Neuer Affenpocken-Fall auf Teneriffa – Gay Pride auf Gran Canaria der Herd?


Der zweite Affenpocken-Fall auf den Kanarischen Inseln ist bestätigt worden. Auch in drei anderen Ländern wurden Fälle bekannt. Die Spur führt jeweils nach Gran Canaria.

Lesedauer: 3 Min.

Zwei bestätigte und drei Verdachtsfälle sind die neue Bilanz des Gesundheitsministeriums zum Thema Affenpocken. Das Instituto de Salud Carlos III wiederum meldet spanienweit 51 Fälle von nicht-menschlichen Pocken. 20 davon wurden bereits als Affenpocken identifiziert.

Die spanische Gesundheitsministerin Carolina Darias sagte, dass „immer mehr negative Tests registriert werden“. Sie hoffe, „dass dies der Trend ist“. Darüber hinaus würden „die kommunalen Gesundheitsdienste sehr gut Arbeit“ leisten, sagte die Ministerin weiter.

Dennoch wurde zuletzt auf den Kanarischen Inseln der zweite Affenpocken-Fall bestätigt. Die Probe war am Freitag nach Madrid geschickt und dort ausgewertet worden.

Es handelte sich bei der Probe um die zweite positive von den Kanarischen Inseln. Beide Personen seien männlich und ihr Krankheitsverlauf sei günstig. Die Symptome blieben mild, hieß es.

Affenpocken: Zwei bestätigte Fälle auf Teneriffa und mehrere Verdachtsfälle auf den Kanaren

Die drei neuen Verdachtsfälle stammen von jungen Männern auf Gran Canaria, bestätigte das kanarische Gesundheitsamt. Sie waren am Wochenende in das Nationale Zentrum für Mikrobiologie geschickt worden.

Einer davon wurde bereits als wahrscheinlicher Affenpocken-Fall eingestuft, da der Patient die klinischen und epidemiologischen Kriterien erfülle. Die anderen beiden Fälle gelten ebenfalls als verdächtig. Auch sie weisen einige passende Kriterien auf. In Summe gelten auf den Kanaren damit aktuell vier Patienten als möglicherweise mit Affenpocken infiziert und drei weitere als konkrete Verdachtsfälle.

Landesweit wird von 88 Verdachtsfällen gesprochen. Davon wurden 51 positiv auf das Orthopoxvirus getestet. Am Montag waren es noch 36 gewesen. Durch Sequenzierung konnten bereits 20 konkret als Affenpocken bestätigt werden. Die übrigen 31 Proben müssen den Prozess noch durchlaufen. Erst danach steht fest, ob es sich tatsächlich um das Affenpocken-Virus handelt.

Maspalomas Gay Pride auf Gran Canaria als Affenpocken-Herd?

Ein Affenpocken-Herd wurde inzwischen auf die Maspalomas Gay Pride zurückgeführt. Das Fest wird von der LGTBIQ+-Community ausgerichtet. Es richtet sich also prinzipiell an alle nicht heterosexuellen Personen.

Das Festival hatte am 5. Mai auf Gran Canaria stattgefunden. Es wird jedes Jahr von vielen tausend Menschen aus verschiedenen Ländern besucht. In der Folge waren mehrere Affenpocken-Verdachtsfälle gemeldet worden.

Im Internet war daraufhin die Mär verbreitet worden, dass das Affenpocken-Virus vornehmlich homosexuelle Menschen befalle. Die Experten widersprechen dem vehement und warnen davor, dass weitere Ausbrüche nach dem auf den Sommer verschobenen Karneval auf den Kanaren wahrscheinlich seien.

Nach Angaben des Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie, Tobias Tenenbaum, wird das Affenpocken-Virus durch „engen Körperkontakt, also über Körperflüssigkeiten oder Krusten weitergegeben und nicht durch Tröpfcheninfektion wie Niesen, Husten oder Sprechen“.

Lesen Sie jetzt:
Teneriffa: Zweiter Affenpocken-Verdacht auf den Kanaren
Teneriffa: Zweiter Affenpocken-Verdacht auf den Kanaren

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Neuer Affenpocken-Fall auf Teneriffa – Gay Pride auf Gran Canaria der Herd?

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Aus aller Welt, Gran Canaria, Kanaren, Teneriffa

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Neuer Affenpocken-Fall auf Teneriffa – Gay Pride auf Gran Canaria der Herd?

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.