Calima: Zerstörung auf Teneriffa

Die Calima vom Wochenende hat auf den Kanarischen Inseln für Zerstörung gesorgt. Der Sandsturm war in der Nacht zu Sonntag immer heftiger geworden. Häuser wurden beschädigt und Werbetafeln abgerissen.

Ads

Über die Kanarischen Inseln ist erneut eine Calima gezogen. Bei diesem Wetter-Phänomen handelt es sich um eine Art Sandsturm. Aus der östlich liegenden Sahara wird feinster Wüstensand in die Luft gewirbelt und mit dem Wind teilweise über hunderte Kilometer unter anderem in Richtung der Kanarischen Inseln getrieben. Die Wüstenluft sorgt neben Hitze und sinkenden Sichtweiten vor allem für Behinderungen im Flugverkehr und Reizungen der Atemwege.

Sandsturm reißt Erker aus Hauswand

Im Norden Teneriffas sorgte die Calima neben den für Mensch und Tier unangenehmen Verhältnissen aber vor allem für Zerstörung: In Puerto de la Cruz wurde unter anderem ein kompletter Erker aus einer Haus-Fassade in Meeresnähe gerissen. Betonteile flogen umher und Glas ging zu Bruch. Statiker prüfen zur Stunde, ob das Gebäude bewohnbar bleibt. Auch diverse Werbetafeln in und um Puerto wurden von dem Sturm abgerissen und zerstört. An dutzenden Autos entstand Sachschaden. Der Gesamt-Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Zehntausend Euro.

In der Nacht zu Montag löste sich die Wetterlage schließlich zunächst wieder auf. Wie das staatliche Wetteramt „Aemet“ mitteilte, sei die Calima-Warnung damit vorerst aufgehoben. Ob auf den Kanarischen Inseln mit weiteren Sandstürmen dieser Art zu rechnen sei, wurde von den Meteorologen unterdessen noch nicht final beantwortet.

Weitere Informationen zum Phänomen Calima finden Sie hier. Außerdem gelangen Sie über die folgenden Links zur ausführlichen und aktuellen Wettervorhersage für Teneriffa, Gran CanariaFuerteventura, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Calima: Zerstörung auf Teneriffa


Veröffentlicht in: Kanaren, Aktuelle Nachrichten, Teneriffa

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden