Teneriffas Drogenfahndern gelingt Doppelschlag

Den Drogenfahndern auf Teneriffa ist zum Wochenende ein Doppelschlag gelungen: Die Beamten zogen bei zwei Einsätzen knapp 13 Kilogramm Drogen aus dem Verkehr. Die größere Beute machten Fahnder am Hafen von Santa Cruz, der aufgrund von Stärke und Wert der Drogen wichtigere Schlag gelang allerdings am Flughafen Teneriffa Süd.

Ads

3,7 Kilo Speed

Am Süd-Flughafen Reina Sofia wurden die Beamten auf einen 44-Jährigen aufmerksam. Bei einer genauen Kontrolle des Mannes fanden die Ermittler 3,7 Kilo Speed. Die Droge gehört zur Familie der Amphetamine. Speed schaltet den Körper in eine Art „Notfallmodus“. Gefühle wie Hunger, Durst oder Müdigkeit werden daraufhin unterdrückt.

Neun Kilo Haschisch

Der gewichtigere Schlag gelang Fahndern auf der anderen Seite der Insel. In Santa Cruz baten Beamte der Drogenfahndung einen Wagen zur Stichprobe. Das Fahrzeug war auf einer Fähre aus Gran Canaria auf dem Weg nach Teneriffa. Im Motorraum des Wagens fanden die Beamten neun Kilogramm Haschisch.

Auf den Fähren zwischen den Kanarischen Inseln sowie den Kanaren und dem Festland kommt es immer wieder zu beachtlichen Drogenfunden. Die meist großen Mengen werden auf den Inseln neu portioniert und dann auf dem Schwarzmarkt verkauft.

Beide Drogenkuriere wurden festgenommen. Ihnen drohen nun mindestens Anzeigen wegen der Gefährdung der öffentlichen Gesundheit.

Ads
Weiterlesen unter:
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Teneriffas Drogenfahndern gelingt Doppelschlag


Veröffentlicht in: Teneriffa, Aktuelle Nachrichten, Santa Cruz

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden