Verirrt: Deutscher Wanderer nach zwei Tagen geborgen


Lesedauer: 1 Min.

Rettungsmannschaften haben auf Teneriffa einen deutschen Wanderer geborgen. Fast zwei Tage war der 73 Jahre alte Mann im Gebirge umhergeirrt. Der Wanderer konnte schließlich aufgespürt und in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde eine leichte Dehydration diagnostiziert.

Hundestaffeln und Rettungshubschrauber

Der Mann hatte sich im Tenogebirge verirrt und schließlich am Montag per Handy die kanarische Polizei alarmiert. Aufgrund seiner Orientierungslosigkeit konnte jedoch kein Standort bestimmt werden. Bei einem weiteren Gespräch habe der Mann schließlich erschöpft gewirkt, teilten die Behörden mit.

Der Wanderer war bei Guía de Isora gestartet. Bei der Suche fand die Polizei dort auch dessen Mietwagen. Das beliebte Wandergebiet liegt im Südwesten Teneriffas.

Mit Hundestaffeln und einem Rettungshubschrauber starteten die Behörden schließlich eine großangelegte Suchaktion. Aufgrund der fehlenden Positionsbeschreibung dauerte die Aktion knapp zwei Tage. Inzwischen befindet sich der 73-Jährige auf dem Weg der Besserung, hieß es.


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Verirrt: Deutscher Wanderer nach zwei Tagen geborgen

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Guia de Isora, Teneriffa, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.