Schlechtwetterfront über den Kanaren erwartet


Nach vielen überdurchschnittlich guten Wochen werden die Kanarischen Inseln nun wieder von einer Schlechtwetter-Front getroffen. Das spanische Wetteramt Aemet kündigte Regen und Sturmböen an. Eine ausdrückliche Unwetterwarnung gibt es bisher jedoch nicht.

Ads

Den Aussagen der Meteorologen zufolge, soll es ab Mittwochnachmittag besonders auf den westlichen Inseln Teneriffa und La Palma stellenweise Regen und dichte Wolkenbänder geben. Zudem seien Sturmböen möglich. Zum Ende der Woche hin seien voraussichtlich auch die übrigen Kanaren-Inseln betroffen, hieß es.

Auf Teneriffa sei insbesondere der Norden betroffen, hieß es. Dennoch seien auch im regenärmeren Süden immer wieder Wolkenbänder und Regenfelder möglich. Eine genaue Vorhersage ist den Meteorologen derzeit nicht möglich, da seit einem Sturm vor vielen Jahren ein Wetter-Radar auf den Kanarischen Inseln fehlt.

Bisher keine Unwetterwarnung

Ads

Eine konkrete Unwetterwarnung gibt es nicht. Zunächst gehen die Meteorologen von einem normalen Tiefdruckgebiet mit stellenweise teils auch sehr kräftigen Schauern sowie Sturmböen und dichter Bewölkung aus. Die Wetterlage soll demnach bis mindestens Freitag, örtlich aber auch über das Wochenende hinaus anhalten.

Aktuelles Wetter für die Kanarischen Inseln

Nachfolgend finden Sie die aktuelle Wettervorhersage für die Kanarischen Inseln. Die folgenden Links bringen Sie zudem direkt zu den Wetterberichten für TeneriffaFuerteventura, LanzaroteGran CanariaLa Gomera, El Hierro und La Palma.

Auf den Kanarischen Inseln hatte es zuvor über viele Wochen gar nicht geregnet. Insbesondere die Landwirtschaft leidet unter der Dauersonne enorm. Im Süden Teneriffas gehen derweil sogar die Trinkwasservorräte zur Neige. Erste Wasservorräte sind bereits komplett leergelaufen.

Weitere aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Ads
Beitrag teilen:
Ads