Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden
Der folgende Beitrag stammt aus dem Programm "Leser schreiben für Leser". Verantwortlich ist der genannte Autor.

Teneriffas Süden vor 50 Jahren und heute – mit Buchtipp!


1976 war ich zum ersten Mal auf der Insel. Im Süden. Anschließend vergingen ein paar Jahre mit Studium, Arbeit und Familiengründung. Aber 1989 war es wieder so weit. Seither waren wir in jedem Jahr auf Teneriffa. Immer im Süden. Anfangs mit den Kindern und inzwischen nur noch zu zweit.

Lesedauer: 3 Minuten

Von Leserreporter Inge Pelka

Es ist unglaublich, was sich in den vergangenen 50 Jahren alles verändert hat. Vor kurzem fand ich ein Foto (oben) von unserer Wohnanlage, das wohl mein Vater in den 70er-Jahren geschossen hat. Die Anlage ist in ihrer kleinen Senke kaum zu erkennen.

Ich erinnere mich, dass zweimal am Tag ein Minibus vorbeikam, um die Leute ans Meer zu bringen. Los Christianos war ein Dorf. In Playa de las Americas gab es noch kaum Hotels. Wenn man an den Strand wollte, musste man durch Bananenplantagen gehen und immer darauf gefasst sein, wilden Hunden zu begegnen.

Überhaupt: “Strände” – die gab es so natürlich noch nicht. Die Leute aus der Anlage gingen zum sogenannten “Rentnerstrand” (etwa beim heutigen Playa del Duque) und kletterten über eine Leiter ins Wasser. Eingekauft wurde in einem winzigen Laden in der Anlage. Wollte man Essen gehen, wanderte man nach Adeje zu einem der einfachen spanischen Restaurants.

Wenn mein Vater damals an seinem kleinen Studio etwas ausbauen oder reparieren wollte, musste er alle Materialien aus Deutschland mitbringen. Fand man irgendwo einen rostigen Nagel, nahm man ihn selbstverständlich mit, denn es gab in der Umgebung keinen zu kaufen.

Vor der Anlage verlief eine schmale, staubige Straße, auf der höchst selten einmal ein Auto vorbeikam. Heute verläuft dort die Autobahn und es gibt täglich am Nachmittag Stau. Ich habe versucht, die Stelle zu finden, von der aus damals das Foto aufgenommen wurde. Es ist mir nicht gelungen, doch dieses Foto gibt dennoch einen Eindruck von den Veränderungen:

Leser für Leser Teneriffas Süden vor rund 50 Jahren - heute

So sieht es im Süden Teneriffas heute aus. Foto: Inge Pelka

Heute geht man durch Häuserreihen zu schön angelegten Stränden. Man kann überall alles einkaufen, was das Herz begehrt. Die alten Bananenplantagen werden zum Teil wieder angelegt.

Alle, die schon länger in den Süden der Insel kommen, werden unterschiedliche Erinnerungen und Erlebnisse damit verbinden. Manchmal denkt man vielleicht mit Wehmut an das Wilde, Ursprüngliche zurück, an Landschaften, die noch nicht zugebaut und von Menschen überlaufen waren, an Straßen, die kaum wussten, wie ein Auto aussieht. Ich selber weine dieser Zeit nicht nach. Das Einzige, worauf ich wirklich verzichten könnte, ist der Verkehr.

Vor ein paar Jahren habe ich angefangen, einen Roman zu schreiben, den ich in diesem Frühjahr im Selbstverlag herausgebracht habe. Für die Handlung brauchte ich einen Ort, an dem eine Mutter ihren Sohn per Einreiseverbot vom Vater fernhalten kann. Da bot sich natürlich eine Insel an:

Leser für Leser Sturmtaucherin

Foto: Verlag

Ich dachte, ich hätte einen Liebesroman geschrieben, doch meine Leserinnen und Leser meinen, es sei eher ein Krimi oder ein psychologischer Roman geworden. Da kann man natürlich interpretieren, wie man will.

Die heimliche Protagonistin allerdings ist Teneriffa. 290 von 326 Seiten spielen auf der Insel. Im Süden. Abgesehen von ein, zwei erfundenen Orten, kenne ich die Orte an denen die Handlung spielt, alle persönlich und es hat mir Freude gemacht, sie im Hintergrund zu verwenden. Das kann natürlich nur nachvollziehen, wer die Insel kennt.

Wer Lust hat, in diese Welt einzutauchen, kann die “Sturmtaucherin”, die unter einem Pseudonym veröffentlicht wurde, hier bestellen.


Werden auch Sie jetzt zum Autor bei Teneriffa News! Von Meinung über Bericht bis Gedicht: Hier können Sie als Leserreporter Ihren Beitrag veröffentlichen.


Dieser Beitrag stammt aus dem Programm "Leser schreiben für Leser". Teneriffa News ist für den Inhalt des obigen Beitrags nicht verantwortlich. Er stammt vom genannten Autor.

Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Teneriffas Süden vor 50 Jahren und heute – mit Buchtipp!

wurde veröffentlicht in: Leser schreiben für Leser

Beitrag teilen:

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Teneriffas Süden vor 50 Jahren und heute – mit Buchtipp!


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.