Corona-Impfung: Kanaren erhalten 45.000 Dosen Astrazeneca


Die Kanarischen Inseln haben erneut Corona-Impfstoff erhalten. An Bord der Militär-Maschine befanden sich 45.100 Dosen des Astrazeneca-Vakzins.

Lesedauer: 1 Min.

Mehr als eine Million Impfdosen des Astrazeneca-Mittels sind an die spanische Regierung entsandt worden. 45.100 Dosen entfielen dabei auf die Kanarischen Inseln. Das Verteidigungsministerium kümmerte sich um die Verteilung des Impfstoffs.

Gesammelt wurde der Impfstoff des britischen Herstellers von der Armee in Leganés. Von dort aus wurde das Vakzin auf die Getafe Air Base übertragen. Die Luftwaffe übernahm dann den Weitertransport auf die Kanarischen Inseln.

Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, soll der Impfstoff dafür genutzt werden, den nationalen Impfplan auch über die Oster-Feiertage fortzuführen. Die Zentralregierung in Madrid garantierte, ausreichend Impfstoff zur Verfügung zu stellen, um den Bedarf des gesamten Landes zu decken.

Video: Von Astrazeneca bis Johnson & Johnson: Vier Impfstoffe im Vergleich

Am Montag sollen 1,2 Millionen Impfdosen von Biontech-Pfizer eintreffen, sagte Gesundheitsministerin Carolina Darias. Auch dieses Vakzin werde so auf die Regionen des Landes verteilt, dass der Impfplan eingehalten werde, hieß es.

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Corona-Impfung: Kanaren erhalten 45.000 Dosen Astrazeneca

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.