Wellenwarnung für die Kanaren – schon eine Vermisste


Für die Kanarischen Inseln gilt eine Wellenwarnung. Das staatliche Wetteramt „Aemet“ hat bis Montagabend eine Warnung für La Gomera, La Palma und Teneriffa Nord ausgegeben. Ab Montagnacht gilt die Warnung dann für alle Kanarischen Inseln. Es wird davor gewarnt, sich den Küsten zu sehr zu nähern. Von einem Bad im Atlantik ist gar dringend abzuraten.

Ads

Bis zu sechs Meter hohe Wellen

Die Wellen können vereinzelt bis zu sechs Meter hoch werden, hieß es. Hoher Wellengang und dadurch entstehende Strömungen sind extrem gefährlich und immer wieder Grund für tödliche Unfälle. Die aktuelle Wellenwarnung gilt zunächst bis Dienstagabend.

Am Sonntag war eine Frau auf Gran Canaria vom Plateau eines Leuchtturms aus ins Meer gerissen worden. Trotz umgehend eingeleiteter Suchaktion konnte die Frau zunächst nicht gefunden werden.

Ads

Nachtrag: Am dritten Tag der Suche wurde schließlich ein weiblicher Leichnam nahe der Unglücksstelle gefunden. Die Polizei rechnet damit, dass es sich um die Vermisste handelt.

Warum Sie eine Wellenwarnung wirklich ernst nehmen sollten, sehen Sie hier an einem unfreiwilligen Beispiel.

Ads
>> zur Startseite
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren: