62-Jährige kommt bei Erdrutsch auf Teneriffa ums Leben

Beim Wandern ist am Montagnachmittag eine Deutsche auf Teneriffa von einem Felsbrocken erschlagen worden. Der Unfall hatte sich im Barranco del Infierno in der Gemeinde Adeje ereignet. Die Wanderstrecke war nach einem ähnlichen Unfall vor vielen Jahren erst im Mai wieder freigegeben worden.

Ads

Wie der Rettungsdienst der Kanarischen Inseln, die „1-1-2“, mitteilte, sei die Frau bei dem Erdrutsch von einem Felsbrocken getroffen worden und noch an der Unfallstelle verstorben. Sie war gemeinsam mit in einer rund 60 Personen großen Wandergruppe unterwegs gewesen. Zwei weitere Teilnehmer, ein 67 Jahre alter Mann und eine 54 Jahre alte Frau, wurden bei dem Erdrutsch leicht verletzt.

Zur Zeit gehen die Behörden davon aus, dass der Erdrutsch mit den jüngsten Unwettern in Verbindung steht. Über den Kanaren hatte in der Vorwoche das erste Herbst-Unwetter des Jahres getobt. Am stärksten war die Kanaren-Insel Gran Canaria getroffen worden. Doch auch auf den anderen Inseln gingen starke Regenfälle nieder. Im Zusammenspiel mit teils starken Sturmböen waren die Hänge mitunter so stark gelockert worden, dass dutzende Erdrutsche nieder gingen. Es entstand Sachschaden in Millionenhöhe.

Unfall auf Teneriffa: „Höllenschlucht“ war viele Jahre gesperrt

Neben zahlreichen Rettungskräften und Ermittlern haben sich auch der Bürgermeister von Adeje, José Miguel Rodríguez Fraga, und der Verantwortliche für Sicherheit und Umwelt Teneriffas, José Antonio Valbuena, an der Unfallstelle ein Bild der Lage gemacht.

Die „Höllenschlucht“ gehört zu den beliebtesten Wanderwegen Teneriffas. Sie gibt Aufschluss über die Entstehung und das Vulkangestein der Insel und zeigt neben der üppigen Vegetation einen sehenswerten, 80 Meter hohen Wasserfall. Die Anzahl der Besucher pro Tag ist aus Umweltschutzgründen stark reglementiert. Nach einem ähnlichen Unfall im Jahr 2009 wurde der Barranco sogar komplett für die Öffentlichkeit gesperrt. Erst im Mai dieses Jahres hatte Teneriffas Inselregierung den Wanderweg nach umfangreichen Sicherungsmaßnahmen wieder freigegeben.

Der Wanderweg soll bis auf Weiteres wieder gesperrt werden. Über weitere Maßnahmen würde zeitnah beraten, hieß es.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

62-Jährige kommt bei Erdrutsch auf Teneriffa ums Leben


Veröffentlicht in: Teneriffa, Adeje, Aktuelle Nachrichten, Teneriffa Süd

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden