Schlechte Wasserqualität: Teneriffa muss nächsten Badestrand schließen


Schon wieder muss auf Teneriffa ein beliebter Badestrand wegen schlechter Wasserwerte geschlossen werden. Proben hatten ergeben, dass die Wasserqualität an der Playa Jardín aktuell zu schlecht ist. Der Strand in Puerto de la Cruz gehört zu den beliebtesten auf Teneriffa. Das Baden bleibt vorerst untersagt.

Erneut hat Teneriffa ein Problem mit seiner Wasserqualität. Schon am Donnerstagmittag hatten Strandbesucher der beliebten Playa Jardín unserer Redaktion berichtet, dass das Meer stellenweise „gelbbraun und schaumig“ gewesen sei. Kurze Zeit später untersagte die Gemeinde Puerto de la Cruz das Baden an ihrem beliebtesten Strand.

Wasserqualität auf den Kanaren schwankt regelmäßig

Auf Teneriffa gibt es immer wieder Probleme mit der Wasserqualität. Bereits seit Jahren werden „Mikroalgen“ oder – wie im aktuellen Fall – „Veränderungen der biologischen Parameter“ angeführt. Im Jahr 2017 erreichte die Mikroalgenblüte Spitzenwerte. Sogar ein eigens für die Bekämpfung der Algenteppiche gebautes Boot wurde angeschafft.

Schon damals hatte die Politik beteuert, dass die Mikroalgen nichts mit dem teils ungeklärt  ins Meer geleiteten Abwasser zu tun habe. Gleichzeitig kündigte man seinerzeit jedoch an, bis 2020 keine ungeklärten Abwasser mehr in den Atlantik leiten zu wollen. Das Cabildo sagte für die Jahre 2018 bis 2020 sogar mehr als 80 Millionen Euro für die Abwasserbehandlung zu.


Damals wurde ein Zusammenhang zwar deutlich dementiert, es hieß jedoch gleichzeitig, dass die Diskussion für ein Umdenken nötig gewesen sei. Dieses Bewusstsein scheint allerdings ein temporäres Phänomen gewesen zu sein. Denn in der Gegenwart hat sich die Situation kaum verbessert: Erst vor zwei Wochen war ungeklärtes Abwasser im Nord-Osten der Insel ins Meer gelaufen. Bei El Rosario mussten daraufhin gleich drei Strände geschlossen werden. Und auch die diesmal betroffene Playa Jardín gehörte bis dato zumindest offiziell nicht zu den Risiko-Stränden.

Playa Jardín auf Teneriffa bleibt vorerst für Schwimmer gesperrt

Die Sperrung des Strandes gilt aktuell ausschließlich für das Wasser. Ein reines Sonnenbad bleibt weiterhin möglich. Wann die Playa Jardín auch für Schwimmer wieder geöffnet werden kann, ist derzeit unklar. Die Gemeindeverwaltung kündigte regelmäßige Wasserproben an, um die Sperrung schnellstmöglich wieder aufheben zu können.


Lesen Sie jetzt:
Empörung auf Teneriffa: Panne leitet Abwasser direkt ins Meer
 Empörung auf Teneriffa: Panne leitet Abwasser direkt ins Meer

Update: Der Strand ist am Sonntag, 9.2.2020, wieder freigegeben worden. Nach Angaben der Gemeindeverwaltung hätten erneute Proben gezeigt, dass die Wasserqualität wieder im Grünen Bereich liege.

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.
Beitrag teilen:

Teneriffa News Newsletter bestellen

Über den Text

Schlechte Wasserqualität: Teneriffa muss nächsten Badestrand schließen

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Puerto de la Cruz, Teneriffa, Teneriffa Nord


Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.