Wal auf Teneriffa gestrandet


Ein mit Parasiten befallener Pottwal ist auf Teneriffa gestrandet. Das Tier wurde bereits am Donnerstag „Las Gaviotas“-Strand nördlich von Santa Cruz entdeckt. Der Wal war offenbar durch die Erkrankung geschwächt. Über die genaue Todesursache soll nun eine Obduktion Aufschluss geben.

Ads

Der Pottwal hätte bei seiner Länge von acht Metern rund zehn Tonnen wiegen müssen. Anstelle seines Idealgewichts brachte der Meeressäuger als er starb jedoch nur noch rund sieben Tonnen auf die Waage, hieß bereits vor der Obduktion.

Todesursache meist das Verschlucken von Müll

Küstenwache, Polizei und Mitarbeiter des Cabildo hatten den Wal in einer mehrstündigen Aktion zur Obduktion nach Arico gebracht. Allein die Bergung aus dem Wasser hatte zwei Stunden gedauert. Das Verladen und der Transport des Tieres mit einem Tieflader dauerte weitere acht Stunden.

Ads

Der Pottwal soll nun von Wissenschaftlern der Universität Las Palmas de Gran Canaria obduziert werden. Meist ist die Ursache für den Tod der Tiere das Verschlucken von Abfällen wie Kunststoff oder die Kollision mit größeren Schiffen.

Ads
>> zur Startseite
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Durch das Klicken auf "Kommentar absenden" werden alle oben hinterlegten Angaben an unser System übermittelt. Nach Freigabe werden der angegebene Name sowie der Kommentar-Text unterhalb des Beitrags angezeigt. Ihre E-Mail-Adresse erscheint nicht öffentlich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.