Virgen de Candelaria – die Schutzpatronin der Kanaren


Auf den Kanaren wird am 15. August der höchste Feiertag des Archipels begangen. Gefeiert wird die Jungfrau von Candelaria. Die schwarze Madonna ist die Schutzheilige der Kanarischen Inseln. In Candelaria gibt es rund um diesen Feiertag verschiedene Fiestas und ein großes Schauspiel.

Ads

Geschichte der Virgen de Candelaria

Die Statue der Virgen de Candelaria soll der Sage nach eines Tages an den Strand von Güímar gespült worden sein. Was tatsächlich geschehen war, kann bis heute nicht final rekonstruiert werden. Die Theorie, dass sie von einem vorbeifahrenden Schiff fiel, gilt als unwahrscheinlich, da Farbe und Vergoldung zu gut erhalten waren. Daher wird gemeinhin angenommen, dass sie durch Missionare nach Teneriffa gebracht wurde.

Der Legende nach soll die Marienstatue zwischen 1390 und 1405 von zwei Guanchen, den Ureinwohnern der Kanarischen Inseln, am heutigen Socorro-Strand bei Güímar entdeckt worden sein. Einer soll versucht haben, einen Stein auf die Figur zu werfen. Dabei erstarrte der Sage nach sein Arm. Der zweite Entdecker wollte demnach daraufhin mit einem Steinkeil nachsehen, ob die Figur lebte. Dabei habe er sich selbst verletzt.

Die beiden Entdecker sollen dann ihren Stammesführer informiert haben, der die Figur der Überlieferung zufolge in seine Residenz mitnahm. Nach der Eroberung Teneriffas wurde der Statue dann ein Altar und viel später eine eigene Kapelle gewidmet.

Höchster kanarischer Feiertag am 15. August

Heute gilt die Schwarze Madonna als Schutzpatronin der Kanaren. Sie ist in der dreischiffigen Basilika von Candelaria beheimatet. Diese wird inzwischen von Dominikanern betrieben. Am 14. und 15. August pilgern gemäß der Tradition Tausende Gläubige nach Candelaria, um der Patronin zu gedenken.

Ads

Zum Abschluss dieser Feierlichkeiten wird auf der Plaza de la Patrona, direkt vor der Kirche, die Geschichte der Figur von Laiendarstellern aufgeführt. Los geht es ab 19.55 Uhr. Das kanarische Fernsehen überträgt das Spektakel zudem live.

Interessierte sollten mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Wer dennoch mit dem eigenen Auto fährt, sollte weit außerhalb parken und zu Fuß bis zum Kirchplatz laufen. Es werden Tausende Besucher erwartet, weshalb eine rechtzeitige Anreise empfehlenswert ist.

Mehr Informationen und Tipps rund um Teneriffa gibt es hier in unserem umfangreichen Reiseführer.

Ads
>> zur Startseite
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren: