Gran Canaria verliert 85 Millionen Euro an Teneriffa


Lesedauer: 1 Min.

Erneut hat Gran Canaria gegenüber Teneriffa den Kürzeren gezogen. Eine Investition in Höhe von 35 Millionen Euro wird nun in den Süden Teneriffas verlagert. Es ist bereits die zweite Millionen-Investition, die nun entgegen erster Pläne auf Teneriffa getätigt wird.

Die Hotelgruppe „Asgard“ investiert die geplanten Millionen entgegen einer Entscheidung aus dem Januar nun doch lieber in ein Hotel auf Teneriffa. Damit verliert Gran Canarias Süden eine Gesamt-Investitionssumme von 85 Millionen Euro an Teneriffa.

Auch RIU-Gruppe zieht Millionen nach Teneriffa

Bereits kurze Zeit zuvor hatte die „RIU“-Gruppe ein 50-Millionen-Euro-Investment umgeplant. Ursprünglich sollte die gewaltige Summe in den Neubau des „RIU Oasis Maspalomas“ auf Gran Canaria gesteckt werden. Aufgrund einer Entscheidung der Regierung, das für den Neubau auserkorene Gebiet bei Maspalomas zum Kulturgut zu erklären, kann der geplante Bau nun doch nicht umgesetzt werden. Teneriffas Süden rückte als Alternative nach und profitiert nun von der Summe.

„Asgard“ hatte bis vor wenigen Tagen geplant, das Hotel Carmen in Playa del Ingles auf Gran Canaria bis zum Winter 2014 zu sanieren und anschließend als 5-Sterne-Haus wieder zu eröffnen. „Unstimmigkeiten mit den Eigentümern des Hauses“ seien jedoch der Grund für die Entscheidung der deutschen Investorengruppe gewesen, die Millionen doch auf Teneriffa einzusetzen, hieß es nun.

Profiteur dieser Unstimmigkeiten ist die Gemeinde Adeje.


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Gran Canaria verliert 85 Millionen Euro an Teneriffa

wurde veröffentlicht in: Adeje, Aktuelles, Costa Adeje, Gran Canaria, Kanaren, Teneriffa

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.