Kanaren beenden fast alle Corona-Beschränkungen – vorerst


Der Präsident der Kanarischen Inseln hat das Ende aller Corona-Beschränkungen angekündigt. Ab wann die Änderung gilt und wie lang die Lockerungen genau geplant sind.

Lesedauer: 2 Min.

Die Kanarischen Inseln heben fast alle Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie auf. Das hat Präsident Ángel Víctor Torres mitgeteilt. Demnach ist die entsprechende Entscheidung in der Runde des kommenden EZB-Rates getroffen worden.

„Wir werden alle auf den Kanarischen Inseln verbleibenden Beschränkungen aussetzen“, kündigte Torres höchstpersönlich an. Allerdings handle es sich dabei um eine ausdrücklich „vorübergehende“ Maßnahme.

Ferner betonte der Kanaren-Präsident, dass es sich dabei um die allgemeinen Corona-Beschränkungen handle und diese bei einer Verschlechterung der Lage reaktiviert werden können.

Diese Maßnahmen werden auf den Kanaren aufgehoben

„Es ist nicht das Ende der Pandemie, natürlich nicht, wir werden wachsam bleiben“, sagte Torres. Dennoch soll es jetzt mindestens vorerst zurück zur Normalität gehen. Konkret gilt daher folgendes:

Die allgemeine Kapazität von öffentlich zugänglichen Bereichen oder Restaurants soll in Innen- und Außenbereichen wieder auf 100 Prozent angehoben werden.

Auch die Beschränkung von Gruppengrößen, die privat und in der Öffentlichkeit zusammenkommen dürfen, entfällt.

Kulturelle Aktivitäten werden ebenfalls wieder auf 100 Prozent der zulässigen Kapazität angehoben. Dabei sei es egal, ob es sich um Massenveranstaltungen oder kleinere Events handle.

Öffentliche Veranstaltungen, dazu zählen Erholungs-, Freizeit-, oder Unterhaltungsaktivitäten sowie der Besuch von Sport-Events, können ebenfalls von 100 Prozent der möglichen Gäste besucht werden. Dabei ist es egal, ob die Veranstaltung an typischen oder untypischen Orten ausgetragen wird. Auch darf das Publikum stehen und sitzen sowie Speisen und Getränke verzehren.

Die Ausübung von Sport, professionell oder im Amateurbereich, ist wieder unabhängig vom Veranstaltungsort erlaubt. Allerdings soll dabei ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden – wenn die Sportart dies zulässt.

Kinder- und Jugendcamps dürfen ebenfalls wieder mit voller Kapazität durchgeführt werden. Und auch für das Camping sowie touristische Unterkünfte gibt es vorerst keine Beschränkungen mehr.

Das Tanzverbot wird ebenfalls aufgehoben. Auch Fiestas aller Art, Open-Air-Festivals und Demonstrationen sind dann wieder wie vor der Pandemie erlaubt.

Kanaren: Die Maskenpflicht bleibt vorerst bestehen

Die Maskenpflicht bleibt hingegen zunächst bestehen. Sie gilt künftig ausschließlich für die Innenbereiche öffentlicher Orte. An der frischen Luft kann auf die Maske verzichtet werden – sofern der Abstand zu anderen Personen gewährleistet ist.

Grund für das Ende der Beschränkungen trotz anhaltend hoher Inzidenzen sei die Abnahme des Drucks auf die Krankenhäuser und Intensivstationen, sagte Torres bei der Ankündigung der Lockerungen auf den Kanaren.

Sollte sich die Situation ändern, seien Reaktivierungen einzelner Beschränkungen denkbar. Daher gilt die Aufhebung vorerst bis zum 30. April. In kraft treten die Lockerungen in der Nacht zu Samstag.

Sehen Sie jetzt:
LIVE: Alle Informationen zum Corona-Virus auf den Kanaren
LIVE: Alle aktuellen infos zur Lage auf den Kanaren

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Kanaren beenden fast alle Corona-Beschränkungen – vorerst

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Kanaren beenden fast alle Corona-Beschränkungen – vorerst

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.