Kanaren: Corona-Zahlen wachsen stark – Teneriffa baut provisorisches Krankenhaus


Lesedauer: 2 Min.

Auf den Kanarischen Inseln ist der Scheitelpunkt der Neuerkrankungen am Corona-Virus noch immer nicht erreicht. Experten gehen davon aus, dass auch in der kommenden Woche mehr neue Covid-19-Fälle hinzu kommen, als abklingen werden. Allein in den vergangenen 24 Stunden starben erneut drei Menschen. Als Reaktion auf die wachsenden Fallzahlen entsteht auf Teneriffa sogar ein provisorisches Krankenhaus. Zudem feuerte der Kanaren-Präsident kurzfristig seine Gesundheitsministerin. Die Einzelheiten.

Der Scheitelpunkt der Pandemie-Kurve ist noch immer nicht erreicht. Nach Experteneinschätzung wird dies auch weiterhin so bleiben. Seit dem Vortag kamen erneut 127 neue Covid-19-Erkrankungen hinzu. Auf dem Archipel gibt es damit 784 kumulierte Infektionen. Darin enthalten sind auch 15 Personen, die nach ihrer Corona-Infektion vollständig geheilt wurden. Das geht aus Daten des Gesundheitsministeriums hervor.

Im gleichen Zeitraum kamen erneut drei Menschen ums Leben. Die Zahl der Todesfälle stieg damit auf 24. Das Gesundheitsministerium der Kanarischen Inseln hat am Mittwoch beschlossen, Informationen über Alter und Herkunft der Personen künftig nicht mehr anzugeben.

+++
Alle Infos und News zum Corona-Virus auf den Kanarischen Inseln haben wir Ihnen hier zusammengestellt!
+++

Provisorisches Corona-Krankenhaus auf Teneriffa

Von allen bislang Infizierten Personen mussten 235 Menschen auf dem Archipel in Krankenhäuser eingeliefert werden. Als Reaktion auf die große Zahl schwerer Krankheitsverläufe hat das Gesundheitsministerium auf dem Messegelände von Teneriffa ein provisorisches Krankenhaus errichten lassen.

Das lazarettähnliche Hospital auf Teneriffa hat eine Kapazität von bis zu 220 Betten. Es sollen dort Personen behandelt werden, deren Corona-Erkrankung mit weniger starken Symptomen einhergeht, eine aktive Überwachung durch medizinisches Personal jedoch zwingend erforderlich ist.

Mit der Maßnahme sollen die Krankenhäuser der Insel weiter entlastet werden. Immerhin deren Intensivstationen sind bislang noch nicht überfordert: Aktuell müssen 43 Personen intensivmedizinisch betreut werden.

Corona-Tests auf den Kanarischen Inseln nur noch für besonders schwere Fälle

Bis zum vergangenen Sonntag waren seit Beginn der Corona-Krise auf den Kanarischen Inseln 3545 Personen einem Corona-Test unterzogen worden. Auch aufgrund von Lieferengpässen bei den Tests hat das Gesundheitsministerium beschlossen, diese nur noch bei besonders schweren Symptomen durchzuführen. Das Ergebnis würde dann persönlich am Telefon mitgeteilt, hieß es.

Unterdessen forderte das Ministerium die Bürger auf, sparsam mit lebenswichtigen Ressourcen umzugehen. Zudem solle die Corona-Notrufnummer nur in wichtigen Fällen kontaktiert werden. Personen, die beispielsweise über Symptome wie hohes Fieber, starken Husten, Kopfschmerzen oder Atemnot klagen, erhalten unter der 900 112 061 Hilfe.

Kanaren-Präsident feuert Gesundheitsministerin

Unterdessen ist die Gesundheitsministerin der Kanarischen Inseln entlassen worden. Die Hintergründe dazu erfahren Sie in unserer Live-Berichterstattung unter dem folgenden Link:

Alle Updates von den Kanaren:
>>> Alle Live-Infos zum Corona-Virus auf den Kanaren gibt es jetzt hier <<<

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Kanaren: Corona-Zahlen wachsen stark – Teneriffa baut provisorisches Krankenhaus

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.