Mehr Corona-Ausbrüche auf den Kanaren verzeichnet


Die Kanarischen Inseln registrieren wieder mehr Covid-19-Ausbrüche. Auch die Zahl der Betroffenen ist gestiegen. Erneut meldete Teneriffa die meisten Positiven.

Lesedauer: 2 Min.

Die Gesundheitsbehörden der Kanarischen Inseln haben in dieser Woche wieder mehr Corona-Ausbrüche registriert. In den vergangenen sieben Tagen waren es 62, im Vergleich zu 46 in der Vorwoche. Mit 386 ist auch die Zahl der Betroffenen gestiegen. Im vorherigen Zeitraum waren es 271.

Erneut ist Teneriffa bei der Zahl der Ausbrüche am stärksten betroffen. 45 wurden auf der größten der Kanarischen Inseln registriert, während Gran Canaria zwölf verzeichnete. Lanzarote folgt mit dreien sowie Fuerteventura und La Gomera mit je einem.

Die meisten Ausbrüche wurden diesmal innerhalb der Familien (22) gemeldet, wobei davon ausgegangen wird, dass einige Fälle auf anderen Wegen in die Familien hineingetragen wurden. Somit stehen soziale Kontakte im Verdacht, die eigentlichen Treiber zu sein. Sie folgen mit 19 bestätigten Ausbrüchen. Außerdem wurden 14 Ausbrüche über den Arbeitsplatz sowie vier im Bildungswesen, zwei im medizinischen Bereiche und einer im sozialen Gesundheitswesen registriert.

Corona: Teneriffa verzeichnet 45 neue Ausbrüche

Die Zahlen verändern sich auch heruntergebrochen nur unwesentlich: Von den 45 auf Teneriffa registrierten Ausbrüchen sind 296 Menschen betroffen. Diese verteilen sich mit 18 auf die Familien, elf auf den sozialen Bereich und zehn auf die Arbeitsstellen. Zudem wurden drei in Bildungszentren, zwei in Krankenhäusern und einer in einem Pflegeheim registriert.

Der Umfang der einzelnen Ausbrüche ist meist gering. Sie betreffen in der Regel weniger als zehn Personen. Dennoch sind auf Teneriffa bei einem familiären Ausbruch 19 Personen betroffen gewesen. Ein weiterer Fall, der auf den Arbeitsplatz zurückverfolgt wurde, betrifft 18 Personen. Es gibt in der Folge familiäre Verästelungen. Der drittgrößte Ausbruch betrifft 15 Personen, die bei einem gemeinsamen Essen angesteckt wurden.

Der viert- und fünftgrößte Ausbruch wurde ebenfalls auf Teneriffa festgestellt. In beiden Fällen sind 13 Personen betroffen. Ein Fall ist auf die Familie und einer auf den Arbeitsplatz zurückgeführt worden.

17 Betroffene von Corona-Ausbruch in Uniklinik der Kanarischen Inseln

Private Feierlichkeiten sorgten auf Teneriffa für zwei weitere Ausbrüche. Betroffen von der Geburtstagsfeier und dem gemeinsamen Essen sind nach derzeitigem Kenntnisstand jeweils fünf Personen.

In Krankenhäusern gab es zwei weitere Fälle. Im Universitätskrankenhaus von Candelaria auf Teneriffa sind zwei Mitarbeiter und ein Familienmitglied betroffen. Im Universitätskrankenhaus der Kanarischen Inseln wurden 17 Personen infiziert, zehn Mitarbeiter und sieben Familienmitglieder.

In der Residenz Divina Gracia in Guamasa auf Teneriffa wurden zwölf Personen angesteckt, im Pflegeheim Hogar Santa Rita II waren es fünf. Zwei Bewohner, die wegen eines Ausbruchs in einer Seniorenresidenz in Santa Cruz de Tenerife in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, verstarben am Dienstag.

Lesen Sie jetzt:


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Mehr Corona-Ausbrüche auf den Kanaren verzeichnet

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, Lanzarote, Santa Cruz, Teneriffa

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.