Waldbrände: Teneriffa nimmt La-Gomera-Urlauber auf


Da die heftigen Waldbrände auf La Gomera weiter außer Kontrolle sind, hat Teneriffa nun erste Urlauber der Nachbarinsel aufgenommen. Bereits 5000 Einwohner der Insel mussten ihre Häuser verlassen. Dies entspricht etwa einem Viertel der gesamten Einwohnerzahl La Gomeras. Die Waldbrände auf Teneriffa sind dagegen inzwischen unter Kontrolle gebracht worden.

Kostenloses Umbuchen für Touristen

Nach Angaben des Tourismus-Riesen TUI werden für rund eine Woche keine Buchungen für La Gomera entgegengenommen. Zudem stellt der Reiseveranstalter ein kostenloses Umbuchen in Aussicht. 30 Feriengäste, die bereits über TUI nach La Gomera gereist waren, seinen in Sicherheit gebracht worden, hieß es. Demnach wurden die Urlauber zu Fähren geleitet, von wo aus sie nach Teneriffa übersetzen sollen.

Auch andere Reiseveranstalter bieten ähnliche Services an. Es wird jedoch gleichzeitig von verschiedenen Seiten darauf hingewiesen, dass die in Küstennähe befindlichen Touristenhochburgen nicht von den Feuern gefährdet seien.

Auf La Gomera sind seit Ausbruch der schweren Waldbrände knapp 3500 Hektar Busch- und Waldlandschaft verbrannt. Etwa 700 Hektar davon gehören zum „Garajonay“-Nationalpark, der zum Weltnaturerbe zählt. Die Feuer galten am Freitag zunächst als kontrolliert, dann wurden jedoch neue Brandherde entdeckt, die aufgrund der extremen Hitze und starken Winde weiter angefacht wurden und sich in Richtung Inselmitte ausbreiteten.

Waldbrände auf Teneriffa unter Kontrolle

Die erneuten schweren Waldbrände auf Teneriffa sind dagegen nach Angaben der Inselregierung seit Sonntag unter Kontrolle. Auf der größten der Kanarischen Inseln wurden rund 370 Hektar Waldfläche zerstört. 400 Menschen mussten zwischenzeitlich in Sicherheit gebracht werden.

Weitere Informationen zu den Waldbränden auf Teneriffa und La Gomera gibt in unserem News-Bereich.

Beitrag teilen:


Waldbrände: Teneriffa nimmt La-Gomera-Urlauber auf

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Kanaren, La Gomera, Teneriffa