Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Drei Erdrutsche an Teneriffa-Strand: Insel-Regierung lehnt Hilfe ab


Sie waren zum Baden am Strand von Teneriffa. Plötzlich löste sich hinter ihnen die Felswand. Badegäste an der Playa San Marcos wurden von dem Naturphänomen erschreckt. Nun wird das Areal untersucht. Die Regierung sieht sich hingegen nicht zuständig.

Von Juan Martín Lesedauer: 2 Minuten

Genau wie vor zwei Jahren auf La Gomera hat sich nun auch auf Teneriffa ein Stück Hang gelöst. Die Felswand hinter der Playa San Marcos im Norden der Kanaren-Insel setzte sich plötzlich in Bewegung und rieselte in Richtung des Strandes. Und das nun schon zum dritten Mal binnen einer Woche.

Reklame jetzt einfach hier ausblenden!

Der Bürgermeister von Icod de los Vinos, Javier Sierra, bestätigte die Vorfälle. Zudem wurden Untersuchungen angekündigt. Auch die Polizei nahm bereits Ermittlungen auf.

Geschehen waren die Zwischenfälle zuletzt am Sonntag. Gegen 13 Uhr nahmen die Strandbesucher eine Staubwolke hinter sich wahr. Einer von ihnen zückte sein Handy und machte ein kurzes Video, das sich später in sozialen Netzwerken verbreitete. Darauf zu sehen ist der Hang, wie er in eine wachsende Staubwolke gehüllt wird.

Teneriffas Polizei sperrt Strand nach Erdrutschen

Schon am Freitag zuvor und am Sonntagmorgen hatten sich kleine Stücke des Hangs gelöst. Mittags dann wurde der größte Erdrutsch registriert – ausgerechnet zu einer Zeit mit vielen Besuchenden.

Bei allen drei Erdrutschen wurde niemand verletzt. Dennoch wolle man nun untersuchen, warum sich die Felswand hinter dem beliebten Badestrand wiederholt löste.

Der Strand wurde in der Zwischenzeit aus Sicherheitsgründen teilweise gesperrt. Zunächst sollte untersuchet werden, ob mit weiteren Abgängen dieser Art zu rechnen sei.

Hang auf Teneriffa rutscht ab: Insel-Verwaltung lehnt Hilfe ab

Unter der betroffenen Felswand befindet sich die Terrasse einer Bar. Diese wurde nun vorsorglich gesperrt. Die Experten sehen einen Zusammenhang mit einer kleinen Erdbeben-Serie (mehr dazu hier), die kürzlich auf Teneriffa registriert wurde.

Das Rathaus der Stadt hat zwischenzeitlich die Insel-Regierung kontaktiert und um Zusammenarbeit gebeten. Man wolle erörtern, was zu Unternehmen sei und in welcher Form die regionale Regierung bei der Befestigung der Hänge helfen kann.

Die Inselverwaltung wiegelte jedoch ab und verwies auf den Privatbesitz des Geländes. Daher müsse auch die Reparatur von den Eignern übernommen werden, hieß es knapp.

Bürgermeister Sierra kündigte Sofort-Maßnahmen an, um zumindest durch provisorische Befestigungen die Sicherheit der Badegäste schnellstmöglich wieder gewährleisten zu können.


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Drei Erdrutsche an Teneriffa-Strand: Insel-Regierung lehnt Hilfe ab

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Icod de los Vinos, Teneriffa aktuell, Teneriffa Nord

Beitrag teilen:
Über den Autor

Drei Erdrutsche an Teneriffa-Strand: Insel-Regierung lehnt Hilfe ab

wurde veröffentlicht von

Teneriffa News Logo 512x512

Juan Martín ist Redakteur bei Teneriffa News. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Drei Erdrutsche an Teneriffa-Strand: Insel-Regierung lehnt Hilfe ab


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.