Brennendes Triebwerk: Notlandung auf Teneriffa

Ein Flugzeug der niederländischen Gesellschaft „Martinair Cargo“ ist in der Nacht zu Montag auf Teneriffa notgelandet. Die Maschine war kurz nach Mitternacht vom Flughafen Teneriffa Süd in Richtung Sao Paulo gestartet, als nach wenigen Minuten ein Triebwerk der dreimotorigen Maschine Feuer fing.

Ads

Pilot lässt Kerosin ab

Der Kapitän der Boeing des Typs MD-11F entschied sich umgehend zur Rückkehr nach Teneriffa Süd. Da zu nächtlicher Stunde kaum Betrieb im Luftraum über den Kanaren herrscht, konnte das Flugzeug einige Runden drehen und dabei große Teile des geladenen Kerosins über dem Atlantik ablassen. Anschließend setzte der Pilot zur Landung an. Die Maschine setzte sicher auf und wurde umgehend von der Flughafen-Feuerwehr empfangen und begutachtet.

An Bord der Frachtmaschine befanden sich neben der Besatzung und allerlei Frachtgut auch drei Pferde, die zu einem Rennen gebracht werden sollten. Keines der Tiere wurde verletzt.

Triebwerksbrand: Flugzeug wird auf Teneriffa repariert

Wie der Flughafen-Betreiber Aena mitteilte, soll die Maschine zur Reparatur des Schadens auf dem Flughafen Teneriffa verbleiben. Zunächst war die Boeing auf dem Vorfeld abgestellt worden. Dort konnte auch das ungeübte Auge ein Loch im Triebwerk erkennen, das vermutlich durch eine kleine Explosion entstand.

Nähere Angaben zum Unfallhergang wollten zunächst weder der Flughafenbetreiber noch die Airline machen. Die Gründe für den Zwischenfall sollen nun genauer analysiert werden.

Bereits im Vormonat war ein Flugzeug mit Ziel Sao Paolo auf den Kanaren zwischengelandet. Damals hatten Passagiere beißenden Geruch wahrgenommen. Die Maschine setzte zur Sicherheitslandung an und konnte den Weg nach einer mehrstündigen Reparatur fortsetzen.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Brennendes Triebwerk: Notlandung auf Teneriffa


Veröffentlicht in: Teneriffa, Aktuelle Nachrichten

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden