Corona-Virus auf Teneriffa: Zwangsurlaub unter „dramatischen Hygiene-Verhältnissen“


Lesedauer: 3 Min.

„Die Situation hier vor Ort stellt sich aufgrund der Versorgungssituation und der hygienischen Verhältnisse dramatisch dar“, heißt es in einem Schreiben aus dem Hotel an Bundesaußenminister Heiko Maas. Die rund 100 eingeschlossenen deutschen Urlauber sind wegen des Corona-Virus in einem Hotel auf Teneriffa eingeschlossenen worden. Die Situation spitzt sich zu. Eine Mitarbeiterin berichtet dennoch von großer Solidarität.

„Wegen des mangelhaften Infektionsschutzes, der hier leider festzustellen ist, wäre eine sofortige Evakuierung nach Deutschland erforderlich“, schreiben die unter Hotel-Arrest stehenden Deutschen weiter. Nach Einschätzung der Betroffenen seien die kanarischen Behörden mit der Situation überfordert.

Außenminister Heiko Maas antwortet deutschen Corona-Gästen auf Teneriffa

Aus dem Bundesaußenministerium gab es eine prompte Antwort. Darin hieß es, dass die Entscheidung zur Abriegelung und auch zur Dauer der Quarantänemaßnahmen ausschließlich den zuständigen spanischen Behörden obliege. Ein Eingriff von deutscher Amtsseite sei daher nicht möglich.

Aus dem Umfeld der eingeschlossenen Deutschen war zu hören, dass diese mit ihrem Vorstoß die Aufmerksamkeit auf ihre Situation lenken wollten, um eine Verbesserung für alle Eingeschlossenen zu erwirken. Und tatsächlich teilte das Außenministerium mit, dass der deutsche Honorarkonsul auf Gran Canaria die Situation sehr genau verfolge.

Corona-Virus auf Teneriffa – 130 Hotelgäste dürfen abreisen

Ob dies zu einer nachhaltigen Verbesserung führen wird, ist zunächst ungewiss. Als sicher gilt hingegen, dass die kanarischen Behörden alles daransetzen müssen, die Stimmung in dem wegen des Covid-19-Virus abgeriegelten Hotel im Griff zu behalten.

Hier finden Sie alle Informationen rund um das Corona-Virus auf Teneriffa

Ein Schritt in diese Richtung ist die Ausreise von 130 Personen am Donnerstagabend, die erst angereist waren, nachdem der Corona-Fall bekannt und isoliert worden war. Die Chance einer Infektion wurde als gering eingestuft. An der Maßnahme gab es allerdings auch Kritik. Nachdem die 130 Personen zunächst seit Montag mit den übrigen Urlaubern eingeschlossen waren, sei eine Infektion aufgrund der gemeinschaftlichen Quarantäne nicht mehr auszuschließen, bemängeln andere Urlauber.

Festgesetzte Hotelgäste auf Teneriffa berichten von mangelnder Hygiene

Die unter Arrest verbleibenden Gäste kritisieren jedoch vor allem die hygienischen Zustände in dem Hotel. Sie sehen darin die größte Gefahr für eine Ausbreitung von Krankheiten. Zudem wird berichtet, dass nach einer Erst-Untersuchung keine weitere ärztliche Behandlung mehr stattgefunden haben soll. Die Hotelgäste sollen demnach eigenständig zweimal täglich Fieber messen und sich bei Unregelmäßigkeiten selbstständig melden. Erst dann würden wieder Mediziner hinzugezogen.

Die Hotel-Leitung bestätigte, dass die offiziellen Tests bei Gästen und Mitarbeitern beendet worden seien. Öffentliche Anlagen wie der Pool-Bereich seien seither wieder offiziell freigegeben, hieß es.

Solidarität unter Hotel-Angestellten in Teneriffas Corona-Hotel

Zwar steckt in den Aussagen über die Hygiene-Zustände auch unterschwellige Kritik in Richtung Personal, dennoch berichtet eine Hotelangestellte von großer Solidarität zwischen Gästen und Mitarbeitern.

Natürlich sei die Stimmung angespannt, aber „die Gäste haben größtenteils verstanden, dass diese Situation nicht unsere Schuld ist. Und anstatt wütend zu sein, dass sie den Service, für den sie bezahlt haben, nicht erhalten können, sind sie überwiegend dankbar für die Bemühungen der Mitarbeiter“, sagt Nieves López von der Gewerkschaft der Hotelangestellten. Das Personal sei zwar sehr erschöpft, man bemühe sich jedoch nach Kräften darum, möglichst zu lächeln und trotz der aktuellen Lage auch unter Einsatz der eigenen Gesundheit bestmöglich zu helfen.

Lesen Sie auch:
Corona-Quarantäne auf Teneriffa: Gäste sitzen mit Mundschutz am Pool
Corona-Quarantäne auf Teneriffa: Gäste sitzen mit Mundschutz am Pool'

Vier Corona-Fälle auf Teneriffa bekannt

Ausgelöst hatte die Situation ein italienischer Urlauber. Der 69-Jährige war aus der Krisenregion in seiner Heimat mit einer Reisegruppe nach Teneriffa geflogen. Nachdem der Arzt bei sich selbst typische Symptome festgestellt hatte, begab er sich in eine Privatklinik im Süden der Kanaren-Insel. Nach der Bestätigung des Corona-Virus durch eines Schnelltest, wurde das Hotel umgehend abgeriegelt. Inzwischen sind auch die Ehefrau des Mannes sowie zwei weitere Personen aus der Reisegruppe an Covid-19 erkrankt. Sie werden im Universitätskrankenhaus von Teneriffa isoliert und behandelt.

Hier haben wir alle Informationen rund um das Corona-Virus auf den Kanaren für Sie gesammelt.

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Corona-Virus auf Teneriffa: Zwangsurlaub unter „dramatischen Hygiene-Verhältnissen“

wurde veröffentlicht in: Adeje, Aktuelles, Costa Adeje, Teneriffa, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.