Fünf Millionen Euro für Martiánez-Strand in Puerto

Die Investitionen in Puerto de la Cruz gehen weiter. Um die Nordmetropole Teneriffas attraktiver zu gestalten, werden als nächstes fünf Millionen Euro in die Playa Martiánez investiert. Der Strand im Osten der Stadt soll gesichert und verschönert werden.

Ads

Die Investitionen sehen vor, dass vor dem Martiánez-Strand ein Wall gebaut werden, der die Besucher vor hohen Wellen schützt. Zudem soll der zuletzt verstärkt abgetragene Sand wieder aufgeschüttet werden.

Sanierung für die Wettbewerbsfähigkeit von Puerto de la Cruz

Die Wellenbrecher sollen den Liegebereich dann langfristig vor einer weiteren Abtragung des Sandes schützen. Derzeit wird der Sandstrand nach Stürmen immer wieder von teils meterhohen Wellen getroffen. Und auch bei normalem Seegang sind die Wellen noch immer ausreichend hoch, um zahlreiche Surfer anzulocken.

Die Gesamtinvestition soll im Sinne der Wettbewerbsfähigkeit im Kampf um Touristen für Teneriffa im Allgemeinen und den Norden der Insel im Besonderen zu Teilen von der Inselregierung selber getragen werden. Drei Millionen Euro würden aus Madrid übernommen, hieß es. Zuletzt war in den Martiánez-Strand investiert worden, um dort im Sinne der Ästhetik alte Gebäude abzureißen.

In wie weit die Playa Martiánez nach den Arbeiten weiterhin für Surfer beliebt ist, bleibt derzeit noch offen. Ihnen wird in der nur wenige Kilometer entfernten Playa Socorro in der Nachbarstadt Los Realejos jedoch ein exzellenter Ersatz geboten.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Fünf Millionen Euro für Martiánez-Strand in Puerto


Veröffentlicht in: Teneriffa, Aktuelle Nachrichten, Puerto de la Cruz

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden