Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Kanaren-Demos zeigen Erfolg: So werden Hotel-Mitarbeiter entlastet


Nach den Tourismus-Protesten auf den Kanaren ist jetzt ein Test-Projekt gestartet worden: Hotel-Mitarbeitende werden mit dem Bus zur Arbeit gebracht. Allerdings endet die Test-Phase schon bald wieder.

Von Johannes Bornewasser Lesedauer: 2 Minuten

Die Proteste auf den Kanarischen Inseln zeigen erste Erfolge. Neun Hotels auf Teneriffa haben sich zusammengetan und einen Bus-Shuttle gestartet. Das entlastet Mitarbeitende. Und die Straßen der Kanaren-Insel.

Hinter der Aktion steckt der Hotel- und Gaststättenverband der westlichen Kanaren-Inseln Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro. Seitens des “Ashotel” werden ab sofort 200 Mitarbeitende morgens mit dem Bus abgeholt und abends zurück gebracht. Sieben Tage die Woche.

Die Ani-Tourismus-Demos auf den Kanarischen Inseln sollten auf die Situation vieler Anwohner aufmerksam machen. Ihre Forderung: Massentourismus und unbezahlbarer Wohnraum müssen ein Ende finden. Viele Hotel-Mitarbeitende können sich die Mieten nur in entlegenen Orten leisten. Der Weg zur Arbeit kostet dann viel Zeit und Geld. Mit den Demos haben sie nun zumindest eine Zwischenlösung erreicht. Und so sieht sie aus:

Teneriffa: Buse bringen Mitarbeitende zu den Hotels

Seit dem 6. Mai werden etwa 200 Mitarbeitende an drei Punkten auf Teneriffa abgeholt. Shuttle-Busse fahren dabei drei Haltestellen und die Ziele an. Auf diese Weise sollen die Routen kurz und effizient gehalten werden. Gleichzeitig sollen so möglichst viele Menschen transportiert werden können.

Angesteuert werden neun Hotels auf Teneriffa: Die Hotels “Parque del Sol”, “Iberostar Anthelia”, “Jardines de Nivaria”, “GF Gran Costa Adeje”, “GF Isabel”, “GF Fañabé”, “GF Victoria”, “Gran Tacande Wellness & Relax” und “Baobab Suites”. Der Bus-Shuttle wird privat finanziert und ergänzt den öffentlichen Nahverkehr, der von vielen betroffenen genutzt wird, um zu den Sammelpunkten zu gelangen.

Hotel-Shuttle entlastet öffentliche Busse auf Teneriffa

In 15 bis 50 Minuten schaffen es die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so, vom Sammelpunkt zur Arbeit zu gelangen. Dafür wurden drei Routen zwischen den Wohnzentren San Isidro, Cabo Blanco und Las Galletas nach Costa Adeje und zurück eingerichtet.

Der Bus-Shuttle entlastet zugleich die Straßen und die öffentlichen Verkehrsmittel auf Teneriffa. Und die Mitarbeitenden schaffen es nach einem anstrengenden Arbeitstag schneller und bequemer nach Hause.

Bus für Hotel-Mitarbeitende: Pilot-Projekt auf Teneriffa endet bald

Pro Bus werden zwischen 15 und 55 Personen transportiert. Dafür melden sich die Fahrgäste vorher über eine Smartphone-App an. Gibt es ausreichend Nachfrage, wird ein Transport eingerichtet. Und das noch bis zum 2. Juni. Dann soll Bilanz gezogen werden.

Die Fahrgäste zeigen sich bisher zufrieden und berichten von einer geringen Fehlerquote. Die Hotels können sich also auf weitgehend pünktliche und tendenziell zufriedenere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen.

Dennoch soll nach der Pilotphase zunächst die technische und wirtschaftliche Machbarkeit errechnet werden. Denn im Falle eine Ausrollens würden weitere Gebiete und Hotels angeschlossen. Das Investitionsvolumen würde entsprechend exponentiell steigen.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Kanaren-Demos zeigen Erfolg: So werden Hotel-Mitarbeiter entlastet

wurde veröffentlicht in: Adeje, Aktuelles, Costa Adeje, Kanaren News, Teneriffa aktuell, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

Kanaren-Demos zeigen Erfolg: So werden Hotel-Mitarbeiter entlastet

wurde veröffentlicht von

Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Kanaren-Demos zeigen Erfolg: So werden Hotel-Mitarbeiter entlastet


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.