Notlandung am Teresitas-Strand: Flugzeug-Absturz auf Teneriffa


Ein Flugzeug ist am Dienstag am Teresitas-Strand auf Teneriffa notgelandet. Die Maschine war im Norden der Insel gestartet und hatte Kurs auf Marokko genommen. Bereits wenige Kilometer nach dem Start setzte der Pilot zur Notlandung an. Badegäste waren zunächst von einem Terror-Anschlag ausgegangen.

Ads

Wie Teneriffas Polizei mitteilte, handelte es sich bei der Maschine um ein Sport-Flugzeug mit drei Insassen. Eine französische Familie hatte sich gegen Mittag vom Nord-Flughafen Los Rodeos in La Laguna auf den Weg nach Marokko gemacht. Bereits kurz nach dem Start hatte der Pilot den Tower über technische Probleme informiert und eine Notlandung angekündigt.

Die Playa de las Teresitas bei Santa Cruz sei für den Hobby-Piloten die einzige Möglichkeit gewesen, die Maschine zu landen, hieß es weiter. Der künstliche Strand verfügt über Wellenbrecher und liegt so zurückgesetzt, dass der Altantik dort meist sehr seicht ist. Außerdem ist der Sand sehr flach und frei von Steinen.

Beim Lande-Versuch hatte das Flugzeug die Wasseroberfläche berührt und einen Flügel verloren. Die Maschine stürzte daraufhin gegen 13 Uhr auf den Strand. Die Badegäste hatten zunächst mit einem Terroranschlag gerechnet und den Notruf alarmiert. Polizei und Feuerwehr riegelten den Strand umgehend ab, während die Rettungskräfte die Insassen, eine französische Familie, bargen.

Ads

Notlandung auf Teneriffas beliebtestem Strand

Der Pilot wurde beim Aufprall eingeklemmt und musste aus dem Wrack geschnitten werden. Der Mann erlitt ein schweres Bauchtrauma. Die Ehefrau des Piloten sowie dessen 14 Jahre alte Tochter mussten ebenfalls verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Playa de las Teresitas gehört zu den beliebtesten Ständen der Insel. Sie wurde aus Sahara-Sand künstlich aufgeschüttet und zieht täglich hunderte Besucher an. Besonders an Werktagen und gerade zur Mittagszeit nutzen auch viele Einheimische den Strand für ihre Mittagspause. Der Bürgermeister von Teneriffas Hauptstadt Santa Cruz, José Manuel Bermudez, sprach nach dem Vorfall von einem „Wunder, dass keine Badegäste verletzt wurden“.

Zum Unfall-Zeitpunkt war der Himmel über Teneriffas Norden bedeckt, so dass am Strand weniger Betrieb war als üblich. Der Teresitas-Strand wurde vorübergehend gesperrt, konnte inzwischen aber wieder freigegeben werden.

Alle Informationen zum Teresitas-Strand gibt es hier. Weitere aktuelle Nachrichten aus Teneriffa finden Sie jetzt hier.

Ads
>> zur Startseite
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

1 Kommentar

  1. Klaus Debus schrieb am

    Sehr gut, all die Informationen.