Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Passagier auf Teneriffa-Flug raucht und bedroht Mitreisende – Festnahme!


Ein Mann ist auf einem Flug von Schottland nach nach Teneriffa aggressiv geworden. Als er anfing zu rauchen, flog er raus. Was davor geschah.

Von Johannes Bornewasser Lesedauer: 2 Minuten

Flug LS727 sollte mehrere Hundert Menschen von Schottland nach Teneriffa bringen. Doch der Flug landete in Portugal. Genauer: auf Porto Santo. Denn ein Passagier hinderte die Crew daran, den Flug zu Ende zu bringen. Ihn erwartet nun ein lebenslanges Flugverbot. Und eine erhebliche Rechnung.

Das Video eines Mitreisenden zeigt, wie ein in schwarz gekleideter Mann mit Schräg über der Brust hängender Bauchtasche im Gang des Flugzeuges herumtorkelt. Er ist offensichtlich sehr betrunken. Wenig später erscheint auf einem zweiten Mitschnitt die Polizei.

Die Zeit dazwischen beschreiben Mitreisende als äußerst unangenehm und schwierig. Das wird auch die Fluggesellschaft später mitteilen. Zudem bedankte sich der britische Billigflieger Jet2 bei seinen Mitarbeitenden für den professionellen Umgang mit dem Mann. Denn die Situation drohte zu eskalieren.

Betrunkener Mann fliegt aus Teneriffa-Flieger

Der Betrunkene habe auf dem Flug geraucht. “Vapen”, wie das Dampfen von E-Zigaretten genannt wird, ist ebenso verboten wie das Anzünden normaler Zigaretten. Den Mann störte das nicht. Er sei herumstolziert, habe geraucht und Mitreisende bedroht.

Wann immer sich ihm jemand näherte, um ihn zum Hinsetzen zu bewegen, sei er aggressiv geworden. Schließlich griff die Crew ein. Eine Mitarbeiterin sei von dem Mann sogar unsittlich berührt worden, berichten Mitreisende.

Der Pilot entschied sich schließlich zur Zwischenlandung. Auf Porto Santo nahe Madeira setzte die Maschine auf und wenig später standen mehrere Mitarbeitende der Polizei im Gang. Sie führten den Betrunkenen unter lautem Jubel und “auf Wiedersehen”-Sprechchören der Mitreiesenden ab.

Britische Airline setzt Betrunkenen bei Madeira ab und fliegt weiter auf die Kanaren

Der Pilot setzte den Flug nach Teneriffa fort. Den Störenfried erwartet nun die Rechnung für die Zwischenlandung. Zudem droht dem Mann ein lebenslanges Flugverbot – mindestens bei Jet2.

Ein Airline-Sprecher bestätigte den Vorfall und ergänzte: “Als Familienfluggesellschaft verfolgen wir eine Null-Toleranz-Politik gegenüber” derlei Verhaltensweisen. “Wir möchten unserer Crew für ihren vorbildlichen Umgang mit dieser schwierigen Situation danken”, hieß es aus der Zentrale.

Es ist nicht der erste Zwischenfall in britischen Ferienfliegern. Mehr dazu lesen Sie im nachfolgenden Beitrag:


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Passagier auf Teneriffa-Flug raucht und bedroht Mitreisende – Festnahme!

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Kanaren News, Teneriffa aktuell

Beitrag teilen:
Über den Autor

Passagier auf Teneriffa-Flug raucht und bedroht Mitreisende – Festnahme!

wurde veröffentlicht von

Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Passagier auf Teneriffa-Flug raucht und bedroht Mitreisende – Festnahme!


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.