Deutscher ertrinkt an Teneriffas Bollullo-Strand

Ein deutscher Urlauber ist am Mittwoch an der Playa Bollullo im Norden Teneriffas ertrunken. Der 50-Jährige war am Vormittag vom Strand aus schwimmen gegangen und nicht mehr zurückgekehrt. Am Nachmittag fanden Rettungskräfte die Leiche des Touristen.

Ads

Vermutlich in die Strömung geraten

Erst einen Tag zuvor war der Deutsche in Puerto de la Cruz angekommen. Behördenangaben zufolge hatte der Mann in der Metropole im Norden der Insel ein Hotelzimmer bezogen. Am Mittwoch war er vormittags zu dem Naturstrand aufgebrochen.

Dort hatte der 50-Jährige Zeugenangaben zufolge seine Sachen abgelegt und war ins Meer hinausgeschwommen. Als er jedoch nach einiger Zeit nicht zurückkehrte, verständigten die Badegäste den Notruf.

Obduktion wurde angeordnet

Sofort wurde die Seenotrettung verständigt. Doch gegen 15.30 Uhr meldete ein Hubschrauber schließlich eine leblose Person im Wasser. Der Mann war rund zwei Kilometer weit abgetrieben worden und in der Nähe des Martianez-Strandes von Puerto de la Cruz angeschwemmt worden. Ein herbeigerufenes Rettungsboot bestätigte schließlich den Tod des Urlaubers.

Die Leiche wurde über den Hafen von Puerto de la Cruz der Rechtsmedizin übergeben. Die Polizei vermutet, dass der Mann in die Strömung geraten und war und ertrank. Aufschluss soll nun eine Obduktion geben.

Ads
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren:

Deutscher ertrinkt an Teneriffas Bollullo-Strand


Veröffentlicht in: Teneriffa, Aktuelle Nachrichten, Puerto de la Cruz

Wir verwenden Cookies, um die Seite optimal für Sie abzustimmen. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden. mehr
ausblenden