Rekord-Regen erwartet: Wirbelsturm Hermine nähert sich den Kanaren


Die Kanarischen Inseln bereiten sich auf die stärksten Regenfälle seit zehn Jahren vor. Der Tropensturm ist nur noch 700 Kilometer von den Kanaren entfernt. Sein Zentrum soll nur knapp an den Inseln vorbeischrammen.

Lesedauer: 2 Min.

Besonders auf den westlichen Inseln soll es schon am Samstag bis zu 60 Liter Regenwasser pro Quadratmeter geben. Und wirklich ernst wird es erst Sonntag. Dann nämlich soll Zyklon Hermine nah an den Kanaren vorbeiziehen.

Berechnungen des „National Hurricane Center“ in Miami zufolge soll das Zentrum des der Tropensturms die westliche Kanaren-Insel El Hierro nur um etwa 350 Kilometer verfehlen. Doch die Ausläufer des riesigen Tiefdruckgebiets reichen über die gesamten Inseln.


Sehen Sie auch:
Das sind die Fotos und Videos zu Tropensturm Hermine


El Hierro und der östliche Teil von La Palma erwarten bis zu 180 Liter Regenwasser innerhalb eines halben Tages. Im Süden von Gran Canaria sollen es immerhin noch 120 Liter werden. Auf allen drei Inseln gilt in den betroffenen Gebieten entsprechend Warnstufe Rot.

Auf Teneriffa erwarten die Behörden im gleichen Zeitraum eine Niederschlagsmenge von bis zu 100 Litern pro Quadratmeter. Ähnliches gilt für La Gomera und den Norden Gran Canarias. Dort herrscht Warnstufe Orange.


Teneriffa News nahezu werbefrei und mit vielen Vorteilen lesen! Jetzt Angebot sichern!


Wirbelsturm: Kanaren bereiten sich auf historischen Regen vor

Auf Fuerteventura, Lanzarote und La Graciosa soll es ebenfalls ungemütlich und sehr nass werden. Dennoch liegen die Inseln weit genug vom Zentrum des Zyklons entfernt, um aller Voraussicht nach nicht über Warnstufe Gelb hinauszukommen.

In Summe rechnen die Behörden damit, dass es historische Regenfälle geben könnte, wie sie seit zehn Jahren auf den Kanarischen Inseln nicht mehr vorgekommen sind. Die leeren Staubecken (mehr dazu hier) könnten dadurch auf einigen Inseln wieder gefüllt werden. Allerdings gehen von so starken Regenfällen innerhalb so kurzer Zeit auch große Gefahren aus.

Spaniens Regierung kündigt Kanaren Hilfe an

Spaniens Regierungspräsident Pedro Sánchez sagte dem Präsidenten der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, bereits Hilfe zu. Via Twitter teilte Sánchez mit: „Ich habe ihm die Unterstützung der Regierung zugesagt und angesichts von Tropensturm Hermine alle notwendigen Hilfen angeboten.“

Die Behörden bitten darum, die typischen Verhaltensregeln für Unwetter zu befolgen. Diese finden Sie hier bei uns. Auch Präsident Sánchez mahnte zur Vorsicht und bat eindringlich darum, die Sicherheitsvorkehrungen ernst zu nehmen.

Das sind die Wetteraussichten

Um sicher zu gehen empfehlen wir, die Wetterentwicklung genau zu beobachten. Nutzen Sie dazu gern unsere stets aktuelle Wettervorhersage für die Kanarischen Inseln. Nachfolgend geht es außerdem direkt zum…

Sehen Sie jetzt:
Fotos und Videos: Tropensturm Hermine trifft die Kanaren
Fotos und Videos: Tropensturm Hermine trifft die Kanaren

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Rekord-Regen erwartet: Wirbelsturm Hermine nähert sich den Kanaren

wurde veröffentlicht in: Teneriffa

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Rekord-Regen erwartet: Wirbelsturm Hermine nähert sich den Kanaren

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.