Teneriffa: Eine Tote und zwei Verletzte bei Unfällen am Wochenende


Der kanarische Rettungsdienst ist am Wochenende zu gleich mehreren Einsätzen ausgerückt. Der tragischste davon fand in der Gemeinde Santiago del Teide statt. Eine Frau kam beim Baden ums Leben. Neben diversen Notrufen gab es am Wochenende zwei weitere große Einsätze auf Teneriffa.

Ads

Der tragischste Notruf ging am Samstagnachmittag bei der Rettungszentrale der 112 ein. Gegen 16 Uhr meldete ein Anrufer, dass eine junge Frau an der Playa de Barranco Seco im Gemeindegebiet Santiago del Teide bewusstlos im Wasser treibe. Nur kurze Zeit später war der Rettungsdienst vor Ort.

An der Unfallstelle angekommen, zogen die Helfer die 36-Jährige aus dem Wasser in ein Rettungsboot. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Urlauberin bereits einen Herz-Atem-Stillstand erlitten. Die junge Frau wurde sofort zum Strand gebracht, wo eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt wurde.

Trotz langer Versuche, die Verunglückte ins Leben zurück zu holen, schlugen alle Maßnahmen fehl. Der Notarzt musste schließlich den Tod der Frau bestätigen. Die Polizei leitete eine Untersuchung zum Unfallhergang ein. Ersten Erkenntnissen zufolge, soll es sich jedoch sehr wahrscheinlich um einen tragischen Unfall handeln.

Mann bei Unfall in Santa Cruz fast ertrunken

Bereits einige Stunden zuvor, gegen 7 Uhr am Samstagmorgen, war zudem ein 48-Jähriger im Fischereihafen von Santa Cruz ins Wasser gefallen. Obwohl seine Freunde geistesgegenwärtig hinterher sprangen, um dem Mann zu helfen, wurde auch hier von Zeugen der Rettungsdienst alarmiert.

Ads

Die Retter begaben sich unmittelbar zur Unfallstelle und versorgten den Mann. Bei der Untersuchung stellte der Notarzt „schwere Anzeichen von Ertrinken“ fest und verfügte eine Einweisung ins Krankenhaus. Dort wird der 48-Jährige weiterhin versorgt.

Mehrere Verletzte bei Wohnungsbrand in Puerto de la Cruz

Weitere rund sechs Stunden früher, in der Nacht zu Samstag, wurde in Puerto de la Cruz ein Wohnungsbrand gemeldet. Als die Feuerwehr gegen 23 Uhr an der Calle Aceviño eintraf, stand die Wohnung bereits im Vollbrand. Noch während der Löscharbeiten wurden vier Verletzte vom medizinischen Dienst versorgt.

Eines der Opfer, ein 35 Jahre alter Mann, musste wegen einer schweren Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Mann wird zu Stunde weiter im Hospiten Bellevue in Puerto behandelt. Auch nach diesem Einsatz dauern die Ermittlungen an.

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Ads
>> zur Startseite
Beitrag teilen: