Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Update: 3800 Hektar verbrannt – Waldbrand auf Teneriffa bleibt außer Kontrolle


Der riesige Waldbrand auf Teneriffa bleibt außer Kontrolle. Die Flammen haben inzwischen rund 3800 Hektar Fläche in acht Gemeinden vernichtet. Im Norden gibt es Probleme mit der Wasserversorgung. Und am Wochenende wird es wieder heiß. Das ist die aktuelle Lage.

Von Juan Martín Lesedauer: 4 Minuten

Das Wetter hilft den Feuerwehren auf Teneriffa nicht. Die Kanarischen Inseln erwarten zum Wochenende perfektes Strand-Wetter. Doch auf der größten Insel ist kaum jemandem nach Baden zumute. Der Waldbrand auf Teneriffa ist weiter außer Kontrolle. Und er hat bereits 3800 Hektar Fläche vernichtet.

Das teilte der Präsident der Kanarischen Inseln, Fernando Clavijo, zusammen mit seiner Amtskollegin auf Teneriffa, Rosa Dávila, am Freitag mit. Demnach seien über Nacht zwar Fortschritte gemacht worden, unter Kontrolle sei das Feuer jedoch noch lange nicht.

Clavijo ergänzte, dass 36 weitere Waldbrand-Spezialisten vom spanischen Festland eingeflogen würden. Zudem wurde der Einsatz eines Spezial-Hubschraubers in Aussicht gestellt. Dieser habe ein Fassungsvermögen von 4500 Litern Wasser und könne den Einsatzkräften daher effektivere Hilfe leisten. Das ist nötig, denn die neuesten Zahlen sind besorgniserregend. Und im Norden könnte das Wasser knapp werden.

Teneriffa Nord: Wasserversorgung wird nach Zwischenfall knapp

Denn ein Bruch im Aguamansa-Kanal sorgt derzeit für Probleme bei der Versorgung einiger Haushalte mit Wasser. Noch seien Vorräte vorhanden. “Der Insel wird nicht das Wasser ausgehen”, sagte Dávila.

Doch auf Dauer könnte die Versorgung in den Gemeinden oberhalb der Autobahn TF-5 knapp werden. Es sei regulierter Wasserverbrauch nötig, denn die zur Reparatur zuständigen Personen seien derzeit mit dem Feuer beschäftigt.

Waldbrand: Teneriffa steht auf einer Länge von 42 Kilometern in Flammen

Der Waldbrand auf Teneriffa erstreckt sich inzwischen über eine Länge von 42 Kilometern, sagten die Politiker am Freitag. Damit ist auch das vom Wasser abgeschnittene Gebiet bereits zu Teilen betroffen. Außerdem werde rund um das Feuer die Nutzung von Schutzmasken empfohlen, da es die Luftqualität deutlich beeinflusse.

Tatsächlich entwickelt das Feuer kilometerhohe Rauchsäulen und taucht weite Teile im Norden der Insel in wolkenartigen Rauch. Der Waldbrand ist so heiß, dass die aufsteigende Hitze sogar handgroße Kohlestücke über Kilometer weit mit sich trägt:

Waldbrand Teneriffa Asche 08-2023

Kohle und Asche werden von der aufsteigenden Hitze des Waldbrands auf Teneriffa kilometerweit getragen. Foto: Patricia Serrano

Immerhin am Ausbruchsort rund um Arafo habe sich das Feuer über Nacht zwar weiter, dabei “aber sehr langsam” ausgebreitet. Das sagte Ramón Martín, der Bürgermeister der Gemeinde im Nordosten der Insel. Die kommenden Stunden und der Einsatz der Flugzeuge und Hubschrauber seien “entscheidend” für weitere Erfolge.

Waldbrand auf Teneriffa: Löscharbeiten sind erfolgreich, Kontrolle bleibt in weiter Ferne

Pedro Martínez, technischer Leiter des Einsatzes, berichtete, dass “der größte Teil der Löscharbeiten in der Nacht erfolgreich” gewesen seien. Dafür, dass die Luftunterstützung nur tagsüber starten kann, zeigte sich die Einsatzleitung zufrieden.

Corona-Forestal Wald Teneriffa

Der Corona Forestal erstreckt sich über große Teile des Nordens von Teneriffa. Archivbild: Teneriffa News

Um mit den Löscharbeiten geordneter voran zu kommen, wurden mehrere Straßen gesperrt. Laut Dávila gelte die Maßnahme nur zum Teil der Sicherheit der Anwohner. Vor allem gehe es darum, die Straßen für die Einsatzfahrzeuge frei zu halten. Teile der TF-21 (bei La Orotava sowie in Richtung Vilaflor), der TF-24 (bei La Esperanza) und der TF-38 (bei Chío) sind derzeit geschlossen.

Bisher gelten mindestens 1435 Hektar in Arafo als verbrannt. Hinzu kommen mehr als 1154 in Candelaria, 505 in El Rosario, 292 in La Orotava, 162 in La Victoria, 39 in Santa Úrsula, zwölf in Tacoronte und vier in La Matanza. In den meisten dieser Gebiete brennt es weiterhin, so dass diese Zahlen schon bald nach oben korrigiert werden müssen.

Der Waldbrand auf Teneriffa war in der Nacht zu Mittwoch bei Arafo ausgebrochen. Wind hatte die Flammen in den Norden getragen. Dort überquerten sie bereits nach wenigen Stunden den Bergrücken und verbreiten sich seither in Richtung des Orotava-Tals. Weitere Updates zum Waldbrand auf Teneriffa finden Sie auf unserer Sonderseite hier. Zudem sehen Sie Nachfolgend aktuelle Bilder:


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Update: 3800 Hektar verbrannt – Waldbrand auf Teneriffa bleibt außer Kontrolle

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Arafo, Candelaria, El Rosario, El Sauzal, La Orotava, La Victoria de Acentejo, Santa Ursula, Tacoronte, Teneriffa aktuell, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

Update: 3800 Hektar verbrannt – Waldbrand auf Teneriffa bleibt außer Kontrolle

wurde veröffentlicht von

Teneriffa News Logo 512x512

Juan Martín ist redaktioneller Mitarbeiter von Teneriffa News. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Update: 3800 Hektar verbrannt – Waldbrand auf Teneriffa bleibt außer Kontrolle


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.