Login für Mitglieder   |   jetzt Mitglied werden

Auto-Rekord: Kanaren melden mehr als 1,8 Millionen Fahrzeuge


So mobil waren die Einwohner Kanarischen Inseln noch nie. Mit mehr als 1,8 Millionen Fahrzeugen gibt es mehr Autos, Motorräder & Co. auf den Inseln als je zuvor. Die Straßen ächzen unter der Last.

Von Juan Martín Lesedauer: 2 Minuten

Die Kanarischen Inseln verzeichnen bald ein Auto pro Einwohner. Am höchsten ist die Fahrzeug-Dichte ausgerechnet auf La Palma. Dort kommen inzwischen 942 Fahrzeuge auf 1000 Einwohner. Das zeigen die aktualisierten Daten des kanarischen Instituts für Statistik, Istac.

Demnach kommen auf die 2022 gemeldeten 2,26 Millionen Einwohner inzwischen mehr als 1,8 Millionen Fahrzeuge. Bei der Einwohnerzahl sind bereits Kinder und andere Personen enthalten, die aus Alters- oder sonstigen Gründen kein Fahrzeug führen dürfen.

Während der Pandemie hatten Mietwagen-Unternehmen viele ihrer Fahrzeuge abgestoßen. Durch die anschließende Situation sind noch immer nicht wieder alle Bestände gefüllt worden. Zudem ist der Neuwagenmarkt weiter angespannt. Dies bedeutet, dass die Tendenz mindestens kurzfristig aller Wahrscheinlichkeit nach weiter steigen wird.

Und so ist es nicht überraschend, dass immer mehr Hauptverkehrsstraßen der Kanarischen Inseln Staus verzeichnen. Teneriffas Nord-Autobahn, die TF-5, fällt inzwischen beinahe täglich durch lange Staus während des Berufsverkehrs auf.

Mobilitätswende verschlafen? Kanaren verzeichnen jedes Jahr mehr Fahrzeuge

Das Problem der überfüllten Straßen gilt auf den Kanarischen Inseln als Versäumnis des vergangenen Jahrhunderts. Um die Jahrtausendwende hätten viele Projekte zu mehr nachhaltigem Verkehr umgesetzt werden müssen. Auf Teneriffa wird bereits seit Jahrzehnten über einen Nord-Süd-Zug diskutiert. Während das Projekt dort inzwischen als unfinanzierbar gilt, macht zumindest Gran Canaria mit einem ähnlichen Projekt Fortschritte.

Der Blick auf die Daten zeigt, wie wichtig Mobilität für die Kanarischen Inseln ist: Laut den Zahlen von Istac waren im vergangenen März 1.821.314 Fahrzeuge auf den Kanarischen Inseln registriert. Ein Jahr zuvor waren es 1.774.664 und vor der Pandemie, 2019, registrierten die Inseln 1.706.838 Fahrzeuge.

Zum Vergleich: Im März 2008 waren auf dem Archipel 1.458.433 Fahrzeuge angemeldet. Die Daten beinhalten nicht nur Autos und Motorräder, sondern auch Lkw, Lieferwagen oder Busse.

Kostenlos Bus und Bahn fahren auf den Kanarischen Inseln

Über alle Kanarischen Inseln hinweg gibt es derzeit 830 Fahrzeuge pro 1000 Einwohner. 2012 lag dieser Wert noch bei 706 Fahrzeugen und 2005 bei 664 Fahrzeugen pro 1000 Einwohner. Ausgerechnet die “grüne Insel” La Palma registriert dabei den höchsten Wert. Es folgen El Hierro mit 887, Lanzarote mit 881, Teneriffa mit 839, Fuerteventura mit 815, Gran Canaria mit 802 und La Gomera mit 763 Fahrzeugen pro 1000 Einwohner.

Immerhin optimieren die Kanarischen Inseln inzwischen den öffentlichen Personen-Nahverkehr. So können Anwohner der Kanarischen Inseln, die einen Vielfahrer-Status nachweisen, kostenlos mit Bus und Bahn fahren. Zudem kündigte Teneriffa erst in dieser Woche an, die Flotte deutlich auszubauen:


Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.


Für Sie ausgewählt

Kanaren-Kleinanzeigen

Jetzt alle Anzeigen ansehen & kostenlos inserieren.

Nicht verpassen!

Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!
Über den Text

Auto-Rekord: Kanaren melden mehr als 1,8 Millionen Fahrzeuge

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Bus, Verkehr & Mobil auf Teneriffa, El Hierro News, Fuerteventura News, Gran Canaria News, Kanaren News, La Gomera News, La Graciosa News, La Palma News, Lanzarote News, Teneriffa aktuell

Beitrag teilen:
Über den Autor

Auto-Rekord: Kanaren melden mehr als 1,8 Millionen Fahrzeuge

wurde veröffentlicht von

Teneriffa News Logo 512x512

Juan Martín ist redaktioneller Mitarbeiter von Teneriffa News. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Auto-Rekord: Kanaren melden mehr als 1,8 Millionen Fahrzeuge


Die Kommentar-Funktion steht exklusiv unseren Abonnentinnen und Abonnenten zur Verfügung. Hier finden Sie unsere Angebote. Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie sich hier einloggen.