Teneriffa und Gran Canaria ändern Strategie: 1800 tägliche Impfungen ohne Termin


Die Impfstrategie der Kanarischen Inseln ist auf die aktuelle Situation angepasst worden. Die beiden mit Abstand am stärksten betroffenen Inseln impfen nun pro Tag bis zu 1800 Personen auch ohne Termin. Das sind die Infos.

Lesedauer: 3 Min.

Insbesondere die jüngere Zielgruppe soll auf Teneriffa und Gran Canaria endlich geimpft werden. Die Unter-49-Jährigen treiben dort aktuell das Virus an. Gleichzeitig sind insbesondere viele junge Erwachsene weiterhin nicht geimpft. Das soll nun durch eine Strategie-Änderung durchbrochen werden.

Alle Personen ab 18 Jahren können sich nun an zwölf Punkten eine Impfung auch ohne vorherige Terminabsprache abholen. Auf Gran Canaria wurden drei und auf der wesentlich stärker betroffenen Insel Teneriffa sogar neun Impfzentren freigegeben.

Zur Vefügung für die Aktion stehen vorerst 1800 Dosen täglich – 1160 auf Teneriffa und 640 auf Gran Canaria. Damit soll die Impfquote in der Zielbevölkerung bis zum 31. Juli auf die bereits im Winter ausgegebenen 70 Prozent gehoben werden.

Kanaren impfen junge Leute ohne Termin – Idee durch Interviews bei Massenimpfung

Die fünfte Corona-Welle hat die Kanarischen Inseln derzeit hart getroffen. Der Archipel verzeichnet die höchste Gesamt-Inzidenz seit Ausbruch der Pandemie. Teneriffa und Fuerteventura melden ebenfalls Rekord-Werte, Gran Canaria wird diesen voraussichtlich in Kürze erreichen.

Wesentliche Treiber des Virus sind jüngere Menschen – auf Teneriffa die Gruppe der Unter-49-Jährigen, auf den anderen stark betroffenen Inseln meist die Unter-39-Jährigen. Mit der Änderung der Impf-Strategie soll auf diese Entwicklung eingegangen werden.

Die Leiterin der kanarischen Impfkampagne, Begoña Reyero, spricht von einem „Mechanismus, der versucht, all jenen Menschen Wahlmöglichkeiten und Zugang zu geben, die aus verschiedenen Gründen keinen Termin vereinbaren wollen oder erst in drei Tagen einen Termin bekommen“. In Gesprächen mit jungen Leuten, die zu Massenimpfungen auf beiden Inseln kamen, sei immer wieder aufgekommen, „dass es sich mehr lohnt, hinzugehen und eine Stunde zu warten, als einen Termin zu vereinbaren“, sagte Reyero.

Teneriffa und Gran Canaria: Hier wird ohne Termin geimpft

Die terminlose Impfung soll montags bis freitags verabreicht werden, bis die verteilten Impfdosen aufgebraucht sind. Auf Gran Canaria geschieht das in den folgenden drei Impf-Zentren:

  • Infecar (täglich zwischen 180 und 200 Dosen) von 16 bis 18 Uhr.
  • El Negrín (täglich 240 Dosen) von 11 bis 14.30 Uhr.
  • Terrero de lucha de Pedro Hidalgo (täglich 200 Dosen) von 11 bis 13 Uhr.

Auf Teneriffa sind die folgenden Orte und Uhrzeiten vorgesehen:

  • Messegelände (täglich 200 Impfdosen) von 17 bis 19 Uhr.
  • Santiago-Martín-Pavillon (täglich 200 Dosen) – Uhrzeit noch unklar.
  • Im Nebengebäude des Guajara-Hörsaals der Universität La Laguna (täglich 150 Dosen) – Uhrzeit noch unklar.
  • Casa del Emprendedor de Los Realejos (täglich 100 Dosen) – Uhrzeit noch unklar.
  • Magma (täglich 100 Dosen) – Uhrzeit noch unklar.
  • CTcan de Candelaria (täglich 100 Dosen) – Uhrzeit noch unklar.
  • Gesundheitszentrum von Icod de los Vinos (täglich 80 Dosen) – Uhrzeit noch unklar.
  • Gesundheitszentrum von Garachico (täglich 80 Dosen) – Uhrzeit noch unklar.
  • Universitätskrankenhaus HUC (täglich 150 Dosen) von 16 bis 18 Uhr.

Die Verteilung sei nach Sichtung der Bevölkerungsstruktur vorgenommen worden, erklärte Reyero. Mit den Mengen wolle man der Anzahl insbesondere junger Menschen in den jeweiligen Regionen gerecht werden. Zudem wolle man da, „wo die Inzidenz zugenommen hat“, an die Zielgruppe appellieren. Es dürfen „keine Dosen im Kühlschrank bleiben“, sagte die Leiterin der Impfkampagne.

Lesen Sie jetzt:

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Teneriffa und Gran Canaria ändern Strategie: 1800 tägliche Impfungen ohne Termin

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, Gran Canaria, Kanaren, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Leserkommentare

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.