Unwetter-Bilanz: Erdrutsche und Flugumleitungen auf den Kanaren


Das Unwetter hat die Kanarischen Inseln passiert und mancherorts eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Barrancos traten über die Ufer, Erdrutsche machten Straßen unpassierbar und mehrere Flüge mussten umgeleitet werden.

Ads

Rechtzeitige Warnungen und Vorkehrungen haben das Schlimmste verhindert: Teneriffas Hauptstadt Santa Cruz aktivierte bereits zwei Tage vor dem angekündigten Sturm den Notfallplan. Und so überstand die Insel das Unwetter weitgehend unbeschadet. Dennoch traten Flüsse über die Ufer und Flüge mussten abgesagt werden.

Sehen Sie jetzt:
Fotos und Videos vom Unwetter über den Kanaren

Nach einem sonnigen Tagesstart am Sonntagvormittag zog sich der Himmel über den Kanarischen Inseln ab dem Mittag zu. Der zunehmende Sturm schob Regenwolken von Westen her über den Archipel. Ab dem Nachmittag mussten auf den Kanaren 61 Flüge umgeleitet werden. Sturmböen von teilweise sogar bis zu 120 Kilometern pro Stunde machten Landeanflüge auf mehreren Flughäfen unmöglich.

Ads

Unwetter: 61 Flüge auf den Kanaren umgeleitet

Auf Teneriffa mussten zwischenzeitlich beide Flughäfen geschlossen werden. Der größere der beiden Airports wurde erst um 17.45 Uhr wieder freigegeben, der Nordflughafen rund 20 Minuten später. Auf Lanzarote wurden gleich 27 Flüge auf andere Kanaren-Airports umgeleitet. Auf dem Flughafen Teneriffa Süd waren 23 Flüge betroffen, neun auf dem Flughafen Teneriffa Nord sowie jeweils einer auf Gran Canaria und La Palma.

Auf Teneriffa traten zudem bedingt durch die teils heftigen Regenfälle Flüsse und Barrancos über die Ufer. Rund 30 Liter pro Quadratmeter allein in der regenreichsten Stunde der Unwetter überforderten Natur und Kanalisationen.

CD Teneriffa muss Spiel wetterbedingt verschieben

Teneriffas Fußball-Zweitligist CD Tenerife musste sein Meisterschaftsspiel gegen Lugo kurzfristig von Sonntag auf Montag, 26. Februar, verschieben. Das Nachholspiel wird um 19 Uhr Ortszeit angepfiffen.

Während die Wetterwarnung ab Montag auf Alarmstufe Gelb heruntergesetzt wurde, begannen die Aufräumarbeiten. Die Meteorologen des Spanischen Wetteramts Aemet rechnen damit, dass im Laufe der Woche weiterhin Regenfälle über die Kanarischen Inseln ziehen. Die Intensität soll dann jedoch deutlich abnehmen.

So entwickelt sich das Wetter auf den Kanaren

Wie sich das Wetter auf den einzelnen Inseln genau entwickelt, sehen Sie in unserer aktuellen Wettervorhersage für die Kanaren. Über die folgenden Links gelangen Sie zudem direkt zum jeweiligen Wetterbericht für Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote, Gran Canaria, La Gomera, El Hierro und La Palma.

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier.

Sehen Sie jetzt:
Fotos und Videos vom Unwetter über den Kanaren
Fotos und Videos vom Unwetter über den Kanaren

Ads
>> zur Startseite
Beitrag teilen:

Jetzt kommentieren: