Corona auf den Kanaren: Ausbruch in Gefängnis – CI stagniert erstmals wieder


Die Kanarischen Inseln melden fünf neue Todesfälle. Zudem seien 214 Personen mit Covid-19 infiziert. Das geht aus den jüngsten Zahlen des Gesundheitsministeriums hervor. Die kumulative Inzidenz stagniert unterdessen erstmals wieder.

Lesedauer: 2 Min.

Die Zahl der Todesfälle an oder mit Covid-19 nähert sich der Marke von 200. In der vergangenen Mess-Periode kamen fünf weitere Fälle hinzu, die an oder mit dem Coronavirus verstorben sind.

Die Todesfälle verteilen sich wie folgt: 59 in Las Palmas de Gran Canaria, 58 in La Laguna, 55 in Santa Cruz de Tenerife, sieben in Arrecife, sechs in Breña Alta, drei in Telde, zwei in Güimar, zwei in Granadilla de Abona, zwei in Tacoronte, einer in Vega de San Mateo, einer in Haría, einer in Tuineje sowie einer in Puerto de la Cruz.

Corona-Ausbruch in Gefängnis auf Gran Canaria

Zudem meldet das Gesundheitsministerium 214 Neu-Infektionen. Die Behörden registrierten dabei einen neuen Ausbruch im Gefängnis Las Palmas II, bekannt als Juan-Grande-Gefängnis auf Gran Canaria. Betroffen seien bisher 30 Personen, hieß es am Montag. Es sei zudem nicht auszuschließen, dass weitere Fälle in der Einrichtung entdeckt würden.

Auch ein Wärter sei bei den umgehend angesetzten Tests Corona-positiv gewesen. Ob dieser das Virus eingeschleppt hatte, ist hingegen noch nicht bekannt. Die Gefängnisleitung verabschiedete Sofort-Maßnahmen. Dazu gehören unter anderem ein dreiwöchiges Besuchsverbot sowie die Reduzierung der Kommunikation untereinander.

Corona auf den Kanaren: Kumulative Inzidenz stagniert

Mit 132 wurde erneut mehr als die Hälfte der neuen Fälle auf Gran Canaria registriert. Die Krankenhäuser der Kanaren melden unterdessen 216 Covid-19-Patienten, von denen 54 auf Intensivstationen behandelt werden müssen.

Auf Gran Canaria werden derzeit 4697 akute Corona-Fälle gemeldet, Teneriffa verzeichnet 1278 und Lanzarote 475 Fälle. Fuerteventura steuert 147, La Palma 33 und El Hierro sowie La Gomera jeweils zwölf Fälle bei.

Die kumulative Inzidenz (CI) des Archipels liegt damit wie bereits am Vortag bei 76. Die Zahl gibt die Erkrankungen pro 100.000 Einwohner wider. Der Schwellwert für das Ende der aktuellen Reisewarnung der deutschen Bundesregierung liegt bei 50. Der Trend war zuletzt acht Tage in Folge fallend. Nun stagnierte er erstmals wieder.

Ob der Grenzwert zu Ende September erreicht wird, ist derzeit noch nicht absehbar. Für diesen Zeitpunkt hatte die Bundesregierung angekündigt, die pauschale Reisewarnung zu beenden und jede Region einzeln zu bewerten. Die Regierung der Kanarischen Inseln hofft darauf, zum Stichtag wieder im grünen Bereich zu liegen.

Lesen Sie jetzt:


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Corona auf den Kanaren: Ausbruch in Gefängnis – CI stagniert erstmals wieder

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Mehr Infos zum Autor gibt es hier.