Höchste Warnstufe: Kanaren erwarten tropischen Wirbelsturm


Die Wahrscheinlichkeit eines Tropensturms über den Kanaren liegt zum Wochenende bei 80 Prozent. Das spanische Wetteramt hat seine Unwetter-Warnung nochmals nach oben korrigiert.

Lesedauer: 2 Min.

Die Warnung stammt direkt aus dem „National Hurricane Center“ in Miami. Demnach braut sich in der Nähe der Kanarischen Inseln ein tropischer Wirbelsturm zusammen. Das Risiko, dass dieser tatsächlich entsteht und die Inseln am Wochenende betreffen könnte, liegt demnach bei 80 Prozent.


UPDATE:
Hier gibt es die neusten Entwicklung rund um den Tropensturm über den Kanaren


Noch wenige Stunden zuvor hatte die Wahrscheinlichkeit für ein Erreichen der Kanarischen Inseln durch Ausläufer des Unwetters bei 70 Prozent gelegen. Mit der Korrektur einher ging auch die Nachricht, dass die Alarmstufe von Gelb auf die höchste Stufe geändert wurde.

Laut Wettervorhersage „wird sich im Laufe des Wochenendes wahrscheinlich ein tropisches Tiefdruckgebiet bilden, das nach Norden zieht“. Es soll mit teilweise starken Regenfällen einhergehen.

Der staatliche Wetterdienst Aemet hat die zugehörige Unwetterwarnung ausgegeben. Sie beginnt am Samstag für Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro und betrifft ab Sonntag auch Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote und La Graciosa, also die gesamten Kanarischen Inseln.


Teneriffa News nahezu werbefrei und mit vielen Vorteilen lesen! Jetzt Angebot sichern!


Tropensturm aus Afrika könnte in Richtung der Kanaren ziehen

Zudem veröffentlichte das Aemet eine Mitteilung, um über die mögliche Bildung eines tropischen Wirbelsturms im Atlantik zu informieren. Demnach könne dieser die Kanaren zwar nicht direkt, wohl aber mit seinen Ausläufern treffen.

Sollte dies so passieren, sei insbesondere zwischen Sonntag und Montag mit „starken“ oder „sehr starken“ Auswirkungen auf den Inseln zu rechnen, heißt es in dem Dokument. Laut Wetterprognose seien Regenfälle mit örtlich bis zu 100 Litern innerhalb von zwölf Stunden sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h möglich.

Sturm zieht von der Küste Senegals nach Norden

Am Freitag befand sich der Sturm laut Hurrican Center vor der Küste Senegals. Es wird erwartet, dass er sich von dort aus in den kommenden fünf Tagen zu einem tropischen Tiefdruckgebiet entwickelt.

Der mögliche Weg führe den Tropensturm dann in nord-nordwestlicher Richtung zwischen den Kapverdischen Inseln und der afrikanischen Küste entlang, hieß es weiter. Die Kanarischen Inseln liegen genau auf diesem Weg. Den nördlich liegenden kanarischen Archipel und die Kapverden trennen etwa 1500 Kilometer.

Das sind die Wetteraussichten

Um sicher zu gehen empfehlen wir, die Wetterentwicklung genau zu beobachten. Nutzen Sie dazu gern unsere stets aktuelle Wettervorhersage für die Kanarischen Inseln. Nachfolgend geht es außerdem direkt zum…

 

Sehen Sie jetzt:
Das sollten Sie bei Unwettern auf den Kanaren beachten
Verhaltensregeln für Unwetter auf den Kanarischen Inseln

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie jetzt hier bei uns.

Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Höchste Warnstufe: Kanaren erwarten tropischen Wirbelsturm

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Höchste Warnstufe: Kanaren erwarten tropischen Wirbelsturm

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.