Teil IV: Chronologie der Corona-Fälle auf den Kanarischen Inseln


Die Kanarischen Inseln sind vom Corona-Virus hart getroffen worden. In unserem vierten Teil der Chronologie können Sie die Ausbreitung des Corona-Virus auf den Kanaren weiter verfolgen.

Lesedauer: 17 Min.

Nachfolgend lesen Sie den vierten Teil unserer Corona-Chronologie von den Kanarischen Inseln:

Niedrigster Corona-Stand seit März auf den Kanaren

Mittwoch, 1.7.2020, 7.07 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln herrscht der niedrigste Corona-Stand seit März. Aktuell verzeichnen die Behörden nur noch 59 akute Fälle von Covid-19. Zudem wurde seit 17 Tagen kein Todesfall mehr bekannt, der mit dem Corona-Virus in Verbindung steht.

Medizinische Kontrollen und Gesundheitsdokument zur Einreise

Donnerstag, 2.7.2020, 7.20 Uhr: Die neuen Einreisebestimmungen für ganz Spanien stehen fest. Demnach müssen Personen, die aus anderen Ländern auf die Kanarischen Inseln reisen, ein spezielles Dokument vorweisen. Zudem werden Gesundheitschecks durchgeführt. Was genau es mit dem QR-Code zur Einreise auf sich hat, erfahren Sie in unserem ausführlichen Beitrag hier.

Nach Corona-Alarm: Verhaltensregeln erneut gelockert

Freitag, 3.7.2020, 7.23 Uhr: Die Verhaltensregeln für die Zeit nach dem Covid-19-Lockdown sind gelockert worden. Insbesondere das Nachtleben und die Verhaltensweisen in Hotels wurden der aktuellen Lage angepasst. Welche Regeln genau gelten, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Urlaubsanspruch während Corona: Das ist erlaubt, das nicht

Samstag, 4.7.2020, 7.49 Uhr:

Norwegian fliegt die Kanaren wieder an

Sonntag, 5.7.2020, 7.49 Uhr: Die norwegische Billig-Airline Norwegian nimmt heute ihren Betrieb auf den Kanarischen Inseln wieder auf. Um 16.20 Uhr startet der erste Flug aus Oslo mit Ziel Gran Canaria. Der Rückflug in die norwegische Hauptstadt soll um 17.15 Uhr starten. Diese Route wird dann ab sofort wieder wöchentlich bedient. Mit der Wiederaufnahme des Betriebs wolle man auf die steigende Nachfrage reagieren, hieß es. Im Jahr 2019 hatte Norwegian rund ein Drittel Marktanteil bei den Kanaren-Flügen aus Skandinavien.

28.000 Menschen am Existenzminimum

Montag, 6.7.2020, 7.06 Uhr: Der Arbeitsmarkt der Kanarischen Inseln ist weiter von Kurzarbeit geprägt. Immer mehr Menschen rutschen dabei in die Armut. Die Regierung unternimmt viele Versuche, kommt gegen den Trend allerdings nicht an. Was dringend benötigt wird, ist der Tourismus. Doch dafür müssten mehr Hotels öffnen. Alles zum aktuellen Dilemma auf den Kanaren lesen Sie hier bei uns.

Covid-19 stagniert auf den Kanaren

Dienstag, 7.7.2020, 6.30 Uhr: Die Zahl der Corona-Fälle auf den Kanarischen Inseln stagniert endlich. Bei der jüngsten Zählung wurden keine neuen Fälle festgestellt. Damit bleibt die kumulierte Zahl der Infizierten bei 2447 stehen.

Der Zahl der Genesenen konnte hingegen ein weiterer Patient hinzugefügt werden. Damit haben 2222 Menschen Covid-19 restlos überstanden. Es verbleiben auf dem Archipel zunächst 63 aktive SARS-CoV-2-Fälle. Davon werden weiterhin zwei Personen auf Intensivstationen behandelt.

Die mit dem Corona-Virus in Verbindung stehenden Todesfälle verteilen sich mit 114 auf Teneriffa, 40 auf Gran Canaria, fünf auf Lanzarote und drei auf La Palma. Santa Cruz de Tenerife ist mit 26 die Stadt mit den meisten Corona-Todesfällen, gefolgt von La Laguna mit 23 und Las Palmas de Gran Canaria mit 18.

Zwei neue Covid-19-Fälle auf den Kanarischen Inseln

Mittwoch, 8.7.2020, 7.11 Uhr: Nach zuletzt einem Tag ohne Neuinfektion hat das Gesundheitsamt der Kanarischen Inseln zwei neue Corona-Fälle gemeldet. Demgegenüber stehen jedoch auch zwei genesene Patienten. Zudem konnte ein Patient von der Intensivstation entlassen werden, wodurch aktuell nur noch ein Fall intensivmedizinisch betreut werden muss. Zudem stagniert die Zahl der Todesopfer, die zuvor corona-positiv getestet worden waren, seit nunmehr 25 Tagen. In Summe gibt die aktuelle Entwicklung also trotz der beiden neuen Fälle weiter Grund für Optimismus.

Kanaren wollen bald wieder „sicheres Reiseziel“ sein

Donnerstag, 9.7.2020, 6.43 Uhr: In Teilen Spaniens ist das Corona-Virus wieder auf dem Vormarsch. Die Kanarischen Inseln hingegen haben Covid-19 nahezu besiegt. Zumindest die initiale Welle. In den vergangenen 24 Stunden kam lediglich ein weiterer Corona-Fall hinzu.

Zudem empfing der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, den Generalsekretär der Welttourismusorganisation UNWTO, Surab Pololikashvili, und die spanische Ministerin für Industrie, Handel und Tourismus, Reyes Maroto. Die Kanarischen Inseln wollen von der UNWTO wieder als sicheres Reiseziel ausgezeichnet werden.

Die UNWTO-Delegation werde alle acht Inseln bereisen, um sich von den gesundheitlichen und touristischen Aspekten zu überzeugen, sagte Torres. Die spanische Tourismusministerin sprach mit Blick auf den Wiederbeginn des Tourismus zudem von einem Meilenstein. Die Verantwortlichen erwarten, dass die Kanaren in Kürze offiziell wieder als „sicheres Reiseziel“ gelten.

Lanzarote nicht mehr corona-frei

Freitag, 10.7.2020, 9.29 Uhr: Lanzarote galt offiziell als frei vom Corona-Virus. Doch nun wurden gleich mehrere Fälle auf einmal bekannt. Auch auf Gran Canaria stieg die Zahl der bekannten Covid-19-Fälle. Alle Infos zur aktuellen Verteilung des Corona-Virus auf den Kanarischen Inseln finden Sie jetzt hier bei uns.

Sorge vor Zusammentreffen von Corona und Influenza

Samstag, 11.7.2020, 11.19 Uhr: Das Zusammentreffen von Corona und Influenza könnte das spanische Gesundheitssystem zusammenbrechen lassen. Diese Gefahr sieht Spaniens Top-Virologe Amós García Rojas. Daher warb der Epidemiologe nun vor dem Parlament für eine deutlich intensivere Impf-Kampagne. Auch an Impf-Gegner richtete García eine deutliche Nachricht. Die Informationen und alle Einzelheiten finden Sie jetzt hier bei uns.

Mallorca: Ballermann-Besucher ignorieren alle Regeln

Das Leiden der einfachen Geschäftsleute

Sonntag, 12.7.2020, 10.46 Uhr: Die kleinen Geschäfte leiden besonders unter der Corona-Krise. Die sogenannten KMU stehen nach Experten-Meinung zu einem Viertel vor dem Ende. Und es gebe nur einen Ausweg. Zu den Einzelheiten.

Corona-Rückkehr: Spanien riegelt gleich mehrere Orte ab

Montag, 13.7.2020, 7.00 Uhr: In Spanien sind acht Orte abgeriegelt worden. Damit reagierte die Regierung auf exponentiell steigende Corona-Infektionszahlen. Die betroffene Region in Katalonien wurde zurück in Phase Null des vierstufigen Plans geschickt. Zudem wird über eine generelle Maskenpflicht für mehrere Orte diskutiert. Dazu gehört auch eine der beliebtesten Urlaubsinseln. Hier geht es zu den Infos.

Nächste Kanaren-Insel nicht mehr Corona-frei

Dienstag, 14.7.2020, 7.25 Uhr: Auch La Gomera hat nun den Status der Corona-freien Insel verloren. Seit April hatte es keinen akuten Covid-19-Fall auf der kleinen Nachbarinsel von Teneriffa mehr gegeben. Zuletzt hatte Lanzarote diesen Status verloren. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle auf den Kanarischen Inseln steigt damit seit einigen Tagen wieder. Die Regierung will nun mit verschiedenen Maßnahmen reagieren. Die Einzelheiten erfahren Sie hier bei uns.

Fünf neue Corona-Patienten – zwei auf der Intensivstation

Mittwoch, 15.7.2020, 7.02 Uhr: Die kanarischen Inseln melden binnen eines Tages fünf neue Corona-Fälle. Als positiv getestet gelten zwei Personen auf Teneriffa, zwei auf Gran Canaria und eine auf Fuerteventura. Zwei Patienten mussten auf Intensivstationen verlegt werden. Die Zahl der akuten Corona-Erkrankungen hat sich damit auf 81 Fälle erhöht. Spanienweit gab es 130 neue Ausbrüche mit zusammen knapp 2500 neuen Corona-Fällen.

Erste Kanaren-Touristen sind zufrieden

Donnerstag, 16.7.2020, 7.36 Uhr: Die ersten Touristen auf den Kanarischen Inseln zeigen sich mit ihrem Urlaub inmitten der Corona-Krise zufrieden. Das gilt auch für viele Anbieter. Rund 290.000 Arbeitnehmer waren zwischenzeitlich von den Maßnahmen betroffen. Der Tourismus läuft zwar nur langsam an, dafür aber stetig.

19 neue Infektionen auf den Kanaren ausgebrochen

Freitag, 17.7.2020, 10.00 Uhr: Eine Familienfeier auf Fuerteventura und zwei weitere Ausbrüche auf Teneriffa haben zu insgesamt 19 neuen Corona-Infektionen binnen weniger Tage geführt. Der Gesundheitsminister der Kanarischen Inseln forderte mehr Wachsamkeit und sprach auch über Covid-19-Fälle bei Flüchtenden. Die Einzelheiten finden Sie jetzt hier bei uns.

Zwei Neu-Infektionen auf den Kanaren

Samstag, 18.7.2020, 11.06 Uhr: Die Zahl der aktiven Covid-19-Erkrankungen liegt derzeit bei 81. Zuletzt war je ein neuer Fall auf Teneriffa und Fuerteventura gemeldet worden. 79 Patienten werden derzeit daheim medizinisch betreut. Zwei Fälle werden derweil in Krankenhäusern des Archipels behandelt, davon einer auf der Intensivstation. Bislang wurden knapp 165.000 PCR-Tests auf den Inseln durchgeführt.

Spanien droht erneuter Kontrollverlust

Montag, 20.7.2020, 7.15 Uhr: Spanien hat die Kontrolle über die neuen Corona-Ausbrüche verloren. Bisher konnten alle neu aufgetretenen Infektionen klar zurückverfolgt werden. Doch inzwischen verschwimmen die Infektionsherde. Neue Ausbrüche werden über das gesamte Land verteilt gemeldet. Auch auf den Kanaren sind die Verantwortlichen nun alarmiert. Videos von ausgelassenen Feiern auf Gran Canaria und Teneriffa sorgen dabei für wachsende Beunruhigung. Hier geht es zum ausführlichen Beitrag, der auch eines der Videos zeigt.

Corona-Infektionen steigen sprunghaft an

Dienstag, 21.7.2020, 7.31 Uhr: Eine Verdopplung der Corona-Fälle in nur einer Woche sei die Folge aus einem zu lockeren Umgang mit den Sicherheitsmaßnahmen in Kombination mit dem wieder gestarteten Tourismus. Doch auch Partys gehören zu den Gründen. Wie die Kanaren im Verhältnis zum spanischen Festland abschneiden und was ein Experte rät, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Botanischer Garten von Puerto de la Cruz öffnet wieder

Mittwoch, 22.7.2020, 6.57 Uhr: Der Botanische Garten auf Teneriffa öffnet nach der Corona-bedingten Pause heute wieder seine Türen. Zwischen 9 und 18 Uhr kann die beliebte Sehenswürdigkeit dann wieder besucht werden. Hier bei uns erfahren Sie, was den Botanischen Garten in Puerto de la Cruz so besonders macht.

Elf weitere Corona-Fälle auf den Kanaren

Donnerstag, 23.7.2020, 7.14 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln steigt die Zahl der aktiven Corona-Fälle weiter. Zuletzt wurden elf Neuerkrankungen gemeldet. Acht dieser Fälle wurden auf Gran Canaria und drei auf Teneriffa registriert. Damit stieg die Zahl der aktiven Covid-19-Fälle auf 159. Es sind genau 100 Fälle mehr als noch Anfang Juli.

Wegen Corona: Karneval auf Teneriffa soll verschoben werden

Freitag, 24.7.2020, 7.08 Uhr: Corona erreicht eines der „Heiligtümer“ der kanarischen Gesellschaft: Der Karneval 2021 soll nicht wie geplant stattfinden. Mit dieser Aussage musste der neue Ratsherr für Fiestas seine wohl schwierigsten Entscheidung schon in der zweiten Woche seiner Amtszeit treffen. Doch es gibt eine Alternative. Hier erfahren Sie, was nun passieren soll.

Corona-Kranke auf den Kanaren immer jünger

Samstag, 25.7.2020, 14.20 Uhr: Besonders die Alten waren während der Corona-Pandemie auf den Kanarischen Inseln stark betroffen. Doch das Profil der Erkrankten wandelt sich derzeit „bemerkenswert“, wie eine Gesundheitsexpertin sagt. Nicht nur, aber auch durch illegale Partys wächst das Risiko. Hier haben wir die Infos für Sie zusammengetragen.


Teneriffa News nahezu werbefrei und mit vielen Vorteilen lesen! Jetzt Angebot sichern!


UK verhängt Quarantäne – Tui storniert Spanien-Urlaub

Sonntag, 26.7.2020, 10.49 Uhr: Die Botschaft ist klar, die Nachricht für den Tourismus schockierend: Großbritannien hat eine Quarantäne für Spanien-Reisende beschlossen. Zudem sollen vermeidbare Reisen gar nicht erst angetreten werden. Die Tui reagierte drastisch, Mitbewerber warten ab – allerdings nur „vorerst“. Hier geht’s zu den ausführlichen Infos.

Tui UK macht Rolle rückwärts: Kanaren ab Montag wieder im Programm

Sonntag, 26.7.2020, 14.10 Uhr: Die britische Tui hat ihre Ankündigung, Spanien-Flüge mit sofortiger Wirkung zu stoppen, teilweise zurückgenommen. Die Kanaren und die Balearen würden ab Montag wieder angeflogen, hieß es nun. Mehr dazu finden Sie jetzt hier.

Kanaren kämpfen für Quarantäne-Befreiung britischer Touristen

Montag, 27.7.2020, 7.04 Uhr: Die Quarantäne für britische Urlauber ist aus Sicht der kanarischen Regierung falsch. Zumindest für Reisende, die sich auf den Kanaren oder den Balearen aufgehalten haben. Man habe bessere Covid-19-Raten als UK selbst, sagte der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres. Wie die regionale Regierung mit London verhandelt und was genau das Ziel ist, erfahren Sie jetzt hier.

Kanaren wegen Corona-Quarantäne in Großbritannien besorgt

Dienstag, 28.7.2020, 7.34 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln herrscht Unverständnis über die Quarantäne-Maßnahmen in Großbritannien. Die Regierung des vereinigten Königreichs hat die 14-tägige Quarantäne für Urlauber erweitert. Auch Rückkehrer von den Kanaren und den Balearen müssen sich der Maßnahme unterziehen. Gleich zwei Reise-Anbieter stornieren nun Pauschalreisen und Flüge. Die Kanarischen Inseln sind besorgt –  und enttäuscht. Hier geht es zu den Einzelheiten.

Corona-Tests für Touristen sollen kommen

Mittwoch, 29.7.2020, 6.45 Uhr: Die Dauer-Forderung nach Covid-19-Tests zur Einsreise auf die Kanaren steht laut dem Gesundheitsminister kurz bevor. Für die Inseln wäre es der lange erwartete Durchbruch bei einer Forderung, die bereits zu Beginn der Pandemie laut wurde. Touristen hingegen zeigen sich oft abgeschreckt. Auch Fragen zur Logistik bleiben bisher ungeklärt. Die Einzelheiten.

Die Kanaren leiden unter britischer Quarantäne

Donnerstag, 30.7.2020, 6.52 Uhr: Nach der Quarantäne für britische Spanien-Urlauber wächst der Druck im eigenen Land auf die Regierung Johnson enorm. Die Reisebranche der Kanaren leidet unterdessen stark unter der Maßnahme. Die Einzelheiten.

Tui UK kündigt Kanaren-Pause bis 10. August an

Freitag, 31.7.2020, 12.19 Uhr: Der britische Ableger des deutschen Reisegiganten TUI hat angekündigt, Reisen auf die Kanarischen Inseln und auf die Balearen bis zum 10. August auszusetzen. Reisen auf das spanische Festland werden sogar bis zum 17. August unterbrochen. Stattdessen sollen mehrere Reisen zu „beliebten Zielen“ in Griechenland und der Türkei angeboten werden.

Corona: Spanien steckt in einer historischen Krise

Freitag, 31.7.2020, 13.22 Uhr: Die Corona-Krise hat Spanien in eine historische Rezession gestürzt. Der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts innerhalb nur eines Quartals ist so groß, dass er alle Negativ-Rekorde innerhalb der EU in den Schatten stellt. Zudem gingen rund eine Million Jobs im gleichen Zeitraum verloren. Die Zahlen sind alarmierend. Ausführliche Informationen finden Sie jetzt hier bei uns.

Corona-Krise begleitet die Kanaren noch Jahre

Samstag, 1.8.2020, 11.12 Uhr: Die Kanarischen Inseln hoffen auf satte Hilfspakete aus Brüssel und Madrid. Dennoch werde es Jahre dauern, bis sich die Wirtschaft erholt. Eine gute Nachricht gibt es trotzdem. Das sagt der kanarische Finanzminister zur aktuellen Situation.

Kanaren: Viele Arbeitnehmer werden aus Angst selbstständig

Sonntag, 2.8.2020, 11.30 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln spielt sich ein ähnliches Phänomen ab, wie zuletzt zur Wirtschaftskrise 2008. Aus Angst, keinen neuen Job zu finden, versuchen sich viele Arbeitslose – und auch angestellte Arbeitnehmer – als Selbstständige. Das Phänomen und auch seine Gefahren wird hier von einem Ökonom eingeschätzt.

142 aktive Corona-Fälle auf den Kanarischen Inseln

Montag, 3.8.2020, 7.02 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen zeigen, dass von den 142 akuten Fällen 13 Personen in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Eine davon wird derzeit auf einer Intensivstation betreut. Die übrigen Corona-Patienten können in häuslicher Quarantäne verweilen. Dort werden sie ebenfalls medizinisch betreut.

Insgesamt waren auf den Kanaren bisher 2646 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden. 162 Personen kamen nach Kontakt mit dem Virus ums Leben. Diese Zahl ist seit inzwischen mehr als einem Monat stabil.

Die meisten akuten Fälle gibt es mit 68 weiterhin auf Teneriffa, gefolgt von Gran Canaria mit 32. Fuerteventura meldet 24 akute Fälle. Die übrigen akuten Corona-Fälle verteilen sich auf die anderen Inseln.

Maskenpflicht auf den Kanaren wird verschärft

Dienstag, 4.8.2020, 9.33 Uhr: Die Maskenpflicht auf den Kanarischen Inseln ist verschärft worden. Damit reagierte die regionale Regierung auf steigende Corona-Fallzahlen. Zudem war die Maskenpflicht im Vergleich zu anderen Gemeinden Spaniens punktuell verhältnismäßig locker. Dies wurde nun angeglichen, hieß es. Die Infos.

21 neue Corona-Fälle auf den Kanaren

Mittwoch, 5.8.2020, 7.54 Uhr: 21 neue Corona-Fälle sind in den vergangenen 24 Stunden registriert worden. Damit liegt die Zahl der bekannten akuten Covid-19-Erkrankungen auf den Kanarischen Inseln bei 166. Eine Person muss derzeit auf einer Intensivstation behandelt werden, 16 weitere werden stationär in Krankenhäusern betreut. Die übrigen Corona-Erkrankten befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Angst vor Corona bei Flüchtlingen auf den Kanaren

Donnerstag, 6.8.2020, 7.27 Uhr: Mit Barrikaden sollen auf Gran Canaria Flüchtende ferngehalten werden. Der Bürgermeister von San Bartolomé de Tirajana ist enttäuscht von der regionalen Regierung, die Einwohner haben Angst vor Corona. Die Stimmung ist angespannt, doch es bleibt friedlich. Warum die Anwohner von Tunte keine neuen Flüchtlinge aufnehmen wollen, erfahren Sie jetzt hier.

Gran Canaria: Masken-Verweigerer provoziert Zwischenlandung

Freitag, 7.8.2020, 12.02 Uhr: Ein uneinsichtiger Fluggast hat auf dem Weg von Gran Canaria nach Madrid einen Zwischenstopp erzwungen. Der Masken-Verweigerer wollte keine Gesichtsmaske tragen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Pilot das entsprechende Protokoll aktivieren. Hier finden Sie unsere ausführliche Meldung zum Thema.

Kanaren versichern ihre Touristen gegen Corona-Kosten

Samstag, 8.8.2020, 10.30 Uhr: Die Regierung der Kanarischen Inseln hat ein Abkommen zugunsten ihrer Touristen unterzeichnet. Dadurch werden Urlauber nun automatisch gegen Kosten infolge einer möglichen Corona-Infektion versichert. Die Einzelheiten finden Sie jetzt hier bei uns.

47 Neuinfektionen und zwei Todesfälle auf den Kanaren

Sonntag, 9.8.2020, 11.53 Uhr: Die Zahl der Todesfälle in der Corona-Statistik der Kanarischen Inseln ist nach rund zwei Monaten erstmals wieder gestiegen. Dennoch beunruhigt ein anderer Wert viel mehr. Denn die Zahl der akuten Erkrankungen stieg erstmals seit Wochen wieder über den Wert von 300. Laut Gesundheitsministerium sind gesellschaftliche Feiern der Hauptgrund. Hier finden Sie die Einzelheiten.

Jugendliche und Frauen sind Verlierer der Krise

Montag, 10.8.2020, 7.26 Uhr: Junge Erwachsene sind die großen Verlierer der Corona-Krise. Jeder zweite Jugendliche findet derzeit keinen Job. Und die andere Hälfte muss Aufgaben erledigen, die weit unterhalb der Qualifikation liegen. Laut Experten könnte eine ganze Generation sogar dauerhaft von der Corona-Krise verfolgt bleiben. Außerdem sind auch Frauen große Verlierer der aktuellen Situation. Hier finden Sie die Einzelheiten dazu.

Corona wieder auf dem Vormarsch

Dienstag, 11.8.2020, 8.44 Uhr: Innerhalb von 48 Stunden sind die Corona-Infektionen von mehr als 200 auf mehr als 400 Fälle gestiegen. Insbesondere Gran Canaria verzeichnete dabei ein großes Covid-19-Wachstum. Doch auch auf anderen Kanaren-Inseln gibt es wieder mehr Fälle. Das gilt auch für das spanische Festland. Zu den Infos.

Corona auf den Kanaren: Überträger-Profil ändert sich

Mittwoch, 12.8.2020, 9.30 Uhr: Überträger des Corona-Virus werden immer jünger. Problematisch daran ist, dass Infektionen in der jüngeren Bevölkerungsschicht öfter aymptomatisch verlaufen. Eine Übertragung ist daher auch unbemerkt möglich. In den vergangenen Tagen stieg die Zahl positiver Corona-Tests auf den Kanaren deutlich. Hauptsächlich betroffen: junge Erwachsene. Und die feiern derzeit zunehmend nicht genehmigte Partys. Das Gesundheitsministerium sieht darin eine große Gefahr. Alles zum Thema gibt es jetzt hier bei uns.

Kanaren nehmen Drohung mit zweitem Lockdown zurück – vorerst

Donnerstag, 13.8.2020, 7.35 Uhr: Der Gesundheitsminister der Kanarischen Inseln hat mit Aussagen zur aktuellen Corona-Situation für Unsicherheit gesorgt. Gerichtet waren seine Worte ans eigene Volk, doch sie erreichten auch potenzielle Touristen. In Sorge um die anstehende Hochsaison nahm Blas Trujillo sein Droh-Szenario nun wieder zurück. Allerdings nur vorerst und auch nur teilweise. Der Minister zeigte sich nämlich auch bei seiner „Rolle rückwärts“ weiter kämpferisch. Zu den Einzelheiten.

Neue Corona-Maßnahmen auf den Kanaren

Freitag, 14.8.2020, 8.54 Uhr: Die Regierung der Kanarischen Inseln hat neue Corona-Maßnahmen beschlossen. Nach zuletzt stark steigenden Covid-19-Zahlen müssen Nachtclubs ab sofort wieder Sonderauflagen erfüllen. Zudem wurde öffentliches Rauchen unter bestimmten Voraussetzungen untersagt. Weiterhin gibt es eine Maskenpflicht und eine maximale Größe für Gruppen, die drinnen oder draußen zusammenkommen. All dies soll künftig „stärker überwacht werden“. Hier finden Sie die Einzelheiten.

Kanaren melden immer stärkeres Corona-Wachstum

Samstag, 15.8.2020, 16.55 Uhr: Die Verbreitung des Corona-Virus nimmt auf den Kanarischen Inseln immer stärker zu. Zum dritten Mal in Folge wurden nun Zuwächse im dreistelligen Bereich gemeldet. Zudem wurde ein weiterer Todesfall, dem eine Corona-Infektion vorausgegangen war, bekannt. Die aktuellen Informationen finden Sie jetzt hier bei uns.

Wie eine Partynacht den größten Corona-Ausbruch verursachte

Sonntag, 16.8.2020, 11.50 Uhr: Eine Partynacht hat auf Gran Canaria den größten von 28 aktuellen Covid-19-Ausbrüchen verursacht. Beim Feiern in der Hauptstadt verbreitete sich das Virus problemlos. Am Ende erkrankten 60 Personen auf drei Inseln, darunter auch ältere Menschen. Der Fall ist prototypisch für die aktuelle Verbreitung durch jüngeren Personen, die derzeit die am stärksten betroffene Gruppe auf den Kanarischen Inseln ausmachen. Lesen Sie jetzt hier die ganze Geschichte über den größten aktuellen Corona-Ausbruch auf den Kanaren.

Kanaren jetzt bei mehr als 1000 aktiven Fällen

Montag, 17.8.2020, 6.24 Uhr: Noch Anfang August lagen die Kanarischen Inseln bei etwas mehr als 150 aktiven Corona-Fällen. Keine zwei Wochen später entspricht dies in etwa dem täglichen Wachstum. Inzwischen wurde die Marke von mehr als 1000 aktiven Infektionen durchbrochen. Der Haupt-Infektionsherd liegt diesmal auf Gran Canaria. Zu den Infos.

Wachstum bleibt stark, Corona dennoch unter Kontrolle

Dienstag, 18.8.2020, 6.43 Uhr: Das Corona-Virus hat binnen einer Woche mehr Neu-Infektionen ausgelöst als zur Hochzeit Ende März. Damals hatte es allerdings deutlich stärker die Risiko-Gruppen getroffen. Zudem wird inzwischen mehr getestet. Nach Angaben der Behörden gilt Covid-19 auf den Kanaren weiter als unter Kontrolle. Dennoch kam ein weiteres Todesopfer hinzu. Zu den Einzelheiten.

Kanaren in Sorge vor „beispielloser Wirtschaftskrise“

Mittwoch, 19.8.2020, 7.13 Uhr: Ohne die Wintersaison droht ein düsteres Szenario: Das jedenfalls sagt der kanarische Dachverband der Hoteliers. Entweder die kanarische Regierung ergreift zwei Maßnahmen, oder es droht eine „beispiellose Wirtschaftskrise“. Welche Maßnahmen die Experten vorschlagen, erfahren Sie jetzt hier bei uns

33 aktive Corona-Ausbrüche und 414 positive Fälle

Donnerstag, 20.8.2020, 12.36 Uhr: Das Gesundheitsministerium der Kanarischen Inseln hat 33 aktive Corona-Ausbrüche ausgemacht, die meisten davon auf Gran Canaria. Doch auch Teneriffa und Lanzarote sind betroffen. Von den 414 Fällen gehen die meisten auf Freizeitaktivitäten wie Partys zurück. Hier geht’s zu den Einzelheiten.

Corona-Leugner nach Demo schwer krank

Donnerstag, 20.8.2020, 13.41 Uhr: Er hatte an einer Kundgebung gegen Corona und die Maskenpflicht teilgenommen. Nun ist ein Demonstrant positiv auf Covid-19 getestet worden. Seine schweren Symptome brachten den 40-Jährigen „kurz vor die Intensivstation“. Das berichtet einer der Ärzte. Die ganze Geschichte lesen Sie jetzt hier.

Nachtleben geschlossen: Kanaren ergreifen neue Corona-Maßnahmen

Freitag, 21.8.2020, 7.12 Uhr: Im Kampf gegen die Verbreitung des Corona-Virus ergreifen die Kanaren wieder härtere Maßnahmen. Mit vier grundsätzlichen Änderungen soll die Ausbreitung von Covid-19 eingedämmt werden. Dazu zählt unter anderem das Aus für Nachtclubs. Was sich genau verändert, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

20.000 Arbeitslose und 90.000 Kurzarbeiter durch Corona

Samstag, 22.8.2020, 15.18 Uhr: Die Kanarischen Inseln sind spanienweit am stärksten von der Krise betroffen. Zumindest im Reise-Sektor. Sieben von zehn Arbeitslosen wurden auf dem Archipel gezählt. Andere Regionen profitieren von der Kurzarbeit und mussten daher weniger Angestellte entlassen. Auf den Kanaren gibt es zusätzlich ebenfalls 90.000 Kurzarbeiter. Zu den aktuellen Infos.

Corona: Rekord-Rate am Wochenende

Sonntag, 23.8.2020, 11.00 Uhr: Die Kanarischen Inseln haben an nur einem Tag knapp 300 Neu-Infektionen registriert. Das sind die meisten Corona-Fälle seit Ausbruch der Krise binnen 24 Stunden. Doch das allein ist noch nicht das größte Problem der aktuellen Entwicklung. Zu den Informationen.

Corona: Gran Canaria löst Teneriffa ab

Montag, 24.8.2020, 6.28 Uhr: Gran Canaria ist die Kanaren-Insel mit den meisten kumulierten Corona-Fällen. Durch weitere 145 Fälle in den vergangenen 24 Stunden gibt es dort nun 1434 aktive sowie 2188 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie insgesamt. Teneriffa verzeichnet derzeit 426 akute von insgesamt 2022 Fällen. Die genauen Zahlen finden Sie jetzt hier bei uns.

Corona: Fast 5000 Fälle und ein Verstorbener

Dienstag, 25.8.2020, 7.41 Uhr: Die Kanarischen Inseln werden heute die Marke von 5000 kumulierten Corona-Fällen durchbrechen. Bei der letzten Bekanntgabe der aktuellen Zahlen lag der Archipel bereits bei 4989 Fällen. Das stärkste Wachstum bleibt weiter auf Gran Canaria, weshalb in der Hauptstadt erste Maßnahmen ergriffen werden. Die aktuellen Zahlen und die Verteilung nach Altersgruppen lesen Sie jetzt hier.

Corona: Wachstum auf Gran Canaria weiter ungebremst

Mittwoch, 26.8.2020, 7.11 Uhr: 184 neue Corona-Fälle sind in den vergangenen 24 Stunden auf Gran Canaria gezählt worden. Insgesamt verzeichneten die Kanarischen Inseln 240 neue Fälle. Die Gesamtzahl liegt inzwischen bei 2504 aktiven Corona-Fällen. Sie verteilen sich mit 1699 auf Gran Canaria, 495 auf Teneriffa, 236 auf Lanzarote, 46 auf Fuerteventura, 15 auf La Palma, acht auf El Hierro und fünf auf La Gomera.

Corona auf den Kanaren: „Das Volk muss reagieren“

Donnerstag, 27.8.2020, 9.59 Uhr: Die Tourismus-Ministerin der Kanarischen Inseln sieht eine Teilschuld für die aktuelle Situation beim eigenen Volk. Dieses müsse nun reagieren, sagt Yaiza Castilla. Gemeint sind die enormen Corona-Wachstumsraten auf den Kanaren. Experten machen insbesondere fehlende Vorsicht in der Freizeitgestaltung für die vielen Ausbrüche verantwortlich. Hier können Sie die genauen Aussagen der Ministerin nachlesen.

Verschärfte Maskenpflicht und das Militär im Kampf gegen Corona

Freitag, 28.8.2020, 6.44 Uhr: Auf den Kanaren werden die Sicherheitsmaßnahmen im Kampf gegen Corona weiter verschärft. Die Maskenpflicht soll ausgeweitet und das Militär zur Hilfe gerufen werden. Das sagte der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres. Zu den Einzelheiten.

„Heiße Zonen“ und Warnung für neuer Ausgangssperre

Samstag, 29.8.2020, 14.01 Uhr: Der Präsident der Kanarischen Inseln spricht über die aktuelle Corona-Lage und mögliche Szenarien. Eines davon sieht neue Beschränkungen vor. Wenn sich die Menschen an die Maßnahmen hielten, sei dies kein realistisches Szenario. Doch sie müssen dafür „den richtigen Weg“ einschlagen. Was ansonsten droht, lesen Sie jetzt hier.

Die Kanaren spielen auf Zeit

Montag, 31.8.2020, 7.54 Uhr: Die Kurve sieht enorm aus. Das Wachstum des Corona-Virus hat auf den Kanarischen Inseln neue Dimensionen angenommen. Dennoch gibt es verhaltenen Optimismus. Allerdings nur dann, wenn die neuen Corona-Maßnahmen eingehalten werden. Andernfalls droht ein zweiter Lockdown. Hier finden Sie die Einzelheiten.

Alle Corona-Updates:
<<< Den vorherigen Teil unserer Chronologie finden Sie jetzt hier <<<
>>> Den nächsten Teil der Chronologie finden Sie jetzt hier >>>


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Teil IV: Chronologie der Corona-Fälle auf den Kanarischen Inseln

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Teil IV: Chronologie der Corona-Fälle auf den Kanarischen Inseln

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.