Teil X: Chronologie der Corona-Fälle auf den Kanarischen Inseln


Die Kanarischen Inseln sind vom Corona-Virus hart getroffen worden. In unserem zehnten Teil der Chronologie können Sie die Ausbreitung des Corona-Virus auf den Kanaren weiter verfolgen.

Lesedauer: 24 Min.

Nachfolgend lesen Sie den zehnten Teil unserer Corona-Chronologie von den Kanarischen Inseln:

Kanaren registrieren die meisten Fälle seit 84 Tagen

Donnerstag, 1.7.2021, 11.12 Uhr: Die Kanarischen Inseln bereiten sich auf den Ausbruch der Delta-Variante vor. Zudem kämpfen die Behörden gegen einen nahezu unkontrollierbaren Anstieg auf Teneriffa an. Am Wochenende sind Massen-Screenings und -Impfungen geplant. Das ist die aktuelle Lage auf den Kanarischen Inseln.

Die Inzidenz steigt exponentiell

Freitag, 2.7.2021, 20.44 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln scheinen die Inzidenz-Werte außer Kontrolle zu geraten. Die Gesamt-Inzidenz sowie die Einzel-Werte von fast allen Inseln steigen – einige von ihnen immer schneller. Das sind die aktuellen Zahlen und Infos.

Teneriffa bleibt außer Kontrolle

Montag, 5.7.2021, 16.39 Uhr: Die Kanarischen Inseln sind in der fünften Corona-Welle angekommen. Teneriffa meldet bei den täglichen Covid-19-Fällen stetig steigende Zahlen. Auch Gran Canaria hat den für Reisewarnungen kritischen Schwellwert erreicht. Das sind die aktuellen Zahlen und Infos.

Junge Menschen treiben die Zahlen

Donnerstag, 8.7.2021, 10.41 Uhr: Auf den Kanaren werden die Corona-Zahlen insbesondere von jungen Menschen in die Höhe getrieben. Das zeigt ein Blick auf die aktuellen Zahlen der am stärksten betroffenen Inseln. Auf Teneriffa sind nahezu alle Unter-50-Jährigen betroffen, auf den anderen Inseln ist das Bild differenzierter. Das sind die Verteilung und Schlussfolgerungen.

Neue Corona-Regeln für alle Inseln

Freitag, 9.7.2021, 14.30 Uhr: Die kanarische Regierung hat die Inseln neu in Warnstufen unterteilt. Größter Verlierer ist Gran Canaria. Doch auch für andere Inseln gibt es Neuerungen. Das sind die aktuellen Zuordnungen sowie die Ge- und Verbote für alle Kanarischen Inseln.

Die fünfte Welle schwappt ungebremst weiter

Freitag, 9.7.2021, 14.30 Uhr: Die Corona-Zahlen der Kanarischen Inseln wirken erneut außer Kontrolle. Mit mehr als 1000 neuen Fällen innerhalb von 48 Stunden melden die Inseln einen neuen Höchstwert innerhalb der fünften Welle. Das sind die aktuellen Problem-Inseln.

Corona-Zahlen steigen weiter: Teneriffa auf Bewährung

Dienstag, 13.7.2021, 11.31 Uhr: Drei Kanarische Inseln erreichen nie dagewesene Werte. Teneriffa droht sogar, in die 4. Warnstufe abzurutschen. Kanaren-Präsident Torres setzte Teneriffa auf Bewährung. Das sind die aktuellen Infos.

Zahl der neuen Corona-Ausbrüche steigt deutlich

Mittwoch, 14.7.2021, 16.57 Uhr: 215 neue Corona-Ausbrüche sind allein in der vergangenen Woche auf den Kanarischen Inseln registriert worden. Die Haupt-Ursache bleiben soziale und familiäre Kontakte. Wie viele Personen betroffen sind und wie groß der Anteil der einzelnen Inseln ist, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Fuerteventura wird zurückgestuft

Freitag, 16.7.2021, 14.45 Uhr: Für Fuerteventura und La Palma geht es in der Zuordnung in die einzelnen Warnstufen bergab. Beide Inseln wurden in die nächste Warnstufe zurückversetzt. Für Fuerteventura bedeutet das die Versetzung in den „Roten Bereich“. Das sind die Infos.

Zwei Tote und 569 neue Corona-Fälle

Montag, 19.7.2021, 6.38 Uhr: Teneriffa meldet weiterhin die höchsten Corona-Werte. Die größte Kanaren-Insel verzeichnete zuletzt 294 neue Covid-19-Fälle. Gran Canaria folgt mit 218. Auf Teneriffa kamen zuletzt zwei Männer an oder mit Corona ums Leben. Die 69 und 89 Jahre alten Patienten hatten beide Vorerkrankungen.

Die kumulative Inzidenz beträgt Kanarenweit inzwischen einen Wert von 186,5. Teneriffa hat mit 237,8 die höchste Einzel-Inzidenz. Die übrigen Inseln liegen – teilweise knapp – unterhalb dem kanarischen Durchschnitt.

Krankenhäuser aktivieren Notfallplan

Dienstag, 20.7.2021, 7.30 Uhr: Die Delta-Mutation des Corona-Virus verdrängt auf den Kanaren die anderen Varianten. Die Mutante gilt als deutlich Infektiöser. Die Kanaren verzeichnen inzwischen die fünfte Welle und dabei die höchsten Zahlen seit Ausbruch der Pandemie. Vier Krankenhäuser aktivierten den Notfallplan. Im Süden Teneriffas musste sogar die Impfung unterbrochen werden, um das Personal ins Krankenhaus zurück zu beordern. Das sind die Infos.

Kanaren beschließen Sonder-Impfungen für jüngere Leute

Mittwoch, 21.7.2021, 7.24 Uhr: Wesentliche Treiber des Corona-Virus auf den Kanarischen Inseln bleiben jüngere Leute. Gleichzeitig ist in dieser Zielgruppe noch reichlich Bedarf für Impfungen. Die kanarische Impf-Strategie wurde entsprechend angepasst: Es gibt täglich bis zu 1800 Impfungen ohne vorherigen Termin. Zu den Infos.

Kommt die Einstufung zum Hochinzidenzgebiet?

Donnerstag, 22.7.2021, 10.11 Uhr: Die Kanarischen Inseln bekommen ihre Corona-Fälle nicht in den Griff. Inzwischen ist auch die Grenze für die Einstufung zum Hochinzidenzgebiet durchbrochen worden. Die fünfte Welle sorgt für einen Rekordwert nach dem anderen. Das ist die aktuelle Lage.

Gleich sechs Inseln werden herabgestuft

Freitag, 23.7.2021, 11.57 Uhr: Für sechs der acht Kanarischen Inseln geht es eine Stufe abwärts. Besonders hart trifft es Teneriffa. Die größte Kanaren-Insel landet als einzige in der vierten und letzten Warnstufe. Welche Insel welche Beschränkungen bekommt und warum der Schritt nötig wurde, lesen Sie jetzt hier.

356 Prozent mehr aktive Fälle binnen eines Monats

Sonntag, 25.7.2021, 9.50 Uhr: Die Kanarischen Inseln haben in nur einem Monat eine satte Zunahme bei den aktiven Corona-Fällen registriert. Gleichzeitig stieg auch der Druck auf die Krankenhäuser. Die Belegung legte je nach Insel teils stark zu. Das ist die aktuelle Lage.

Corona-Regeln missachtet: Polizei beendet Party auf Gran Canaria

Montag, 26.7.2021, 6.38 Uhr: 60 Personen waren 54 zu viel. Die Polizei hat auf Gran Canaria in der Nacht zu Sonntag eine große Party in der Hauptstadt Las Palmas beendet. Veranstalter und Teilnehmer erwarten nun Strafen. Die Einzelheiten.

Krankenhäuser müssen Operationen verschieben

Dienstag, 27.7.2021, 6.15 Uhr: Die Lage in den Krankenhäusern der Kanarischen Inseln spitzt sich zu. Erste Einrichtungen haben bekanntgegeben, Operationen verschieben zu müssen. Der Grund sei der Druck durch Corona-Patienten. Zudem sei das Personal längst an der Belastungsgrenze angekommen. Das ist die aktuelle Lage.

Emotionales Video: Betroffener berichtet aus Krankenhäusern

Freitag, 30.7.2021, 13.27 Uhr: In einem emotionalen Video berichtet ein Krankenpfleger aus seinem Alltag. Er spricht über Impfgegner und darüber, dass sie für die meisten Aufenthalte verantwortlich seien. Seine Kolleginnen und Kollegen und er seien so einem Risiko für das eigene Leben ausgesetzt. Das Video verbreitete sich schnell. Nun wird Josué bedroht. Zu den Infos.

Juli bringt 11.000 neue aktive Fälle

Sonntag, 1.8.2021, 8.10 Uhr: Der Juli endet mit einem Knall: Auf den Kanarischen Inseln haben die Corona-Zahlen einen Höchstwert erreicht. Die gleichzeitig aktiven Fälle stiegen in nur einem Monat um knapp 11.000. Und das ist nicht der einzige Rekord. Zu den Fakten.

Kontaktverfolgung am Anschlag

Montag, 2.8.2021, 8.57 Uhr: Die Kanarischen Inseln ächzen unter der fünften Welle. Die Arbeit der Corona-Fahnder erscheint von außen betrachtet sinnlos. Immerhin sinkt die Quote der aufgespürten Ausbrüche drastisch. Wie wichtig sie ist, zeigt ein Blick hinter die Kulissen. Und den gibt es jetzt hier für Sie.

Scheitelpunkt der fünften Welle

Dienstag, 3.8.2021, 8.00 Uhr: Die Kanarischen Inseln melden einen Rückgang bei den täglichen neuen Corona-Fällen. Die absolute Zahl ist weiterhin viel zu hoch und die Belegung der Intensivbetten steigt weiter auf einem kritischen Niveau. Dennoch bedeutet der aktuelle Kurs erstmals seit Wochen wieder eine zaghafte Verbesserung. Zu den Infos.

Schöner Moment in der Massenabfertigung

Mittwoch, 4.8.2021, 7.25 Uhr: Die Impfstrategie ist sportlich angesetzt. Entsprechend stressig geht es in den Impfzentren der Kanarischen Inseln zu. Umso schöner, wenn es für einen Moment ein ganz besonderes Bild gibt. Wir zeigen es und erklären, was dahinter steckt. Hier geht es zu unserem Beitrag.

Gran Canaria steigt in Stufe vier ab

Freitag, 6.8.2021, 7.25 Uhr: Für Gran Canaria geht es abwärts. Aufgrund der anhaltend hohen Corona-Fallzahlen wird die Insel in die vierte und letzte Warnstufe versetzt. Diese hat unterdessen einige Änderungen bei den Ge- und Verboten erfahren. Alle Infos zu allen Inseln finden Sie jetzt in unserer Übersicht hier.

638 neue Corona-Fälle auf den Kanaren

Sonntag, 8.8.2021, 11.56 Uhr: Die Kanarischen Inseln haben in der vergangenen Mess-Periode erneut 638 neue Corona-Fälle registriert, die meisten davon erneut auf Teneriffa. Zudem kamen vier Männer an oder mit Covid-19 ums Leben, drei auf Teneriffa und einer auf Gran Canaria.

Mehr Hotels stehen leer und zum Verkauf

Montag, 9.8.2021, 18.32 Uhr: Die Kanarischen Inseln blicken auf ein schwarzes Krisenjahr 2020 zurück. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate hat sich der Leerstand bei den Hotel-Immobilien deutlich verstärkt. Spanienweit liegen die Kanaren bei der Zunahme sogar auf dem zweiten Platz. Das sind die Infos.

Endlich! Die Zahlen sinken leicht

Dienstag, 10.8.2021, 6.46 Uhr: Die Corona-Zahlen der Kanarischen Inseln sinken den siebten Tag in Folge. Dennoch bleibt die Lage auf den Inseln angespannt. Insbesondere die Krankenhäuser melden Rekord-Belegungen. Die guten und schlechten Nachrichten rund um die aktuelle Situation sehen Sie jetzt hier.

Krankenhäuser schlagen Alarm

Donnerstag, 12.8.2021, 6.47 Uhr: Die Krankenhäuser der Kanarischen Inseln haben ihre Grenze erreicht. Zumindest bezogen auf die Intensivstationen sind alle vorgesehenen Betten mit Corona-Patienten belegt. Die genauen Zahlen und alle weiteren Hintergründe erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Gran Canaria wird Ausbruchs-Hotspot

Freitag, 13.8.2021, 13.47 Uhr: Teneriffa ist nicht mehr der Hotspot für neue Corona-Ausbrüche. Die Nachbarinsel Gran Canaria hat den zweifelhaften Spitzenplatz übernommen. Dort wurden deutlich mehr als die Hälfte aller neuen Ausbrüche registriert. Das sind die aktuellen Zahlen.

Intensivstationen der Kanaren voll belegt

Dienstag, 17.8.2021, 6.51 Uhr: Die Intensivstationen der Kanarischen Inseln melden eine 100-prozentige Auslastung mit Corona-Patienten. Alle 105 dafür vorgesehenen Betten seien belegt. Wie viele der Patienten zuvor geimpft waren und welche Altersgruppen wie stark betroffen sind, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Vier von fünf Intensiv-Patienten nicht geimpft

Freitag, 20.8.2021, 6.40 Uhr: Die täglichen Corona-Neuinfektionen sind auf den Kanarischen Inseln um fast 40 Prozent gesunken. Derweil bleibt der Druck auf die Krankenhäuser hoch. Die Intensivstationen sind weiter nahezu voll mit Corona-Patienten belegt. Vier von fünf dieser Patienten waren zuvor nicht geimpft. Das sind die Infos.

Fünf Schwangere in Krankenhäuser eingeliefert

Sonntag, 22.8.2021, 9.03 Uhr: Die Krankenhäuser der Kanarischen Inseln melden einen Anstieg der schwangeren Corona-Patienten. Allein am Freitag waren fünf Frauen in Krankenhäuser eingeliefert worden – eine der Schwangeren direkt auf die Intensivstation. Derzeit seien nur rund 30 Prozent der Schwangeren gegen Covid-19 geimpft. Das raten die Ärzte.

Corona-Patientin überlebt Geburt ihres Kindes nicht

Mittwoch, 25.8.2021, 12.09 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln ist es zu einem besonders tragischen Corona-Zwischenfall gekommen. Eine junge Mutter, die sich zuvor infiziert hatte, überlebte die Geburt ihres Kindes nicht. Das sind die Einzelheiten.

Kommt die dritte Impfung?

Freitag, 27.8.2021, 12.14 Uhr: In Spanien wird über die dritte Corona-Impfung nachgedacht. Auch das Thema Impfungen für Kinder soll weitergedacht werden. Was der Präsident des spanischen Impf-Verbands dazu sagt, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Flucht statt Quarantäne nach positivem Test

Montag, 30.8.2021, 14.43 Uhr: Auf Teneriffa hat sich ein Brite durch die Flucht aus einem Fenster versucht, vor der Quarantäne zu drücken. Der Minderjährige war zuvor positiv auf Covid-19 getestet worden. Er wurde schließlich von der Flughafen-Polizei gestellt. Das sind die Infos.

Trotz Corona: Kanaren erwarten starke Kreuzfahrt-Saison

Mittwoch, 1.9.2021, 14.16 Uhr: Die Kanarischen Inseln bereiten sich auf eine annähernd normale Kreuzfahrt-Saison im Winter vor. Es soll sogar mehr Anläufe geben als vor Corona. Dennoch wird es weniger Passagiere geben. Branchen-Experten rechnen mit Angeboten. Die Infos.

Aktuelle Corona-Zahlen stimmen Experten positiv

Freitag, 3.9.2021, 15.59 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln sind mehrere Corona-Zahlen wieder im Soll. Die Impfquote liegt über dem Plan und die kumulative Inzidenz nur noch knapp über dem Schwellwert. Dennoch sind die absoluten Fälle weiter zu hoch. Alle Informationen zur aktuellen Lage finden Sie jetzt hier bei uns.

Impf-Verweigerer stirbt an Folgen einer Corona-Erkrankung

Samstag, 4.9.2021, 19.25 Uhr: Die Corona-Impfung gilt weiterhin als guter Schutz vor einem schweren Verlauf – auch wenn sie keine Garantie darstellt. In Madrid kam nun ein als fit geltender Feuerwehrmann ums Leben. Er war der einzige unter seinen Kollegen, der nicht gegen Covid-19 geimpft worden war. Zum Beitrag.

Gesunder 26-Jähriger stirbt an Covid-19

Montag, 6.9.2021, 8.49 Uhr: Auf Teneriffa ist ein junger Mann ohne Vorerkrankung an Covid-19 gestorben. Der 26-Jährige ist in den vergangenen 24 Stunden eines von vier Todesopfern auf den Kanaren, davon neben ihm zwei weitere auf Teneriffa. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit Corona stieg damit seit Ausbruch der Pandemie auf 947. Zumindest bei den aktuellen Fallzahlen gibt es bessere Nachrichten: Diese lagen mir 105 neuen Positiven deutlich unter dem Schnitt der vorherigen Tage.

Neue Beschränkungen für die Kanarischen Inseln

Dienstag, 7.9.2021, 7.48 Uhr: Die Warnstufen bleiben vorerst unverändert. Doch die Ge- und Verbote für die einzelnen Inseln ändern sich. Außerdem können einzelne Regionen nun von den allgemeinen Vorgaben abweichen. Die Behörden wurden zudem ermächtigt, Kontrollen durchzuführen. Was Sie jetzt wissen müssen, erfahren Sie hier.

Zahl der neuen Ausbrüche sinkt leicht

Donnerstag, 9.9.2021, 8.51 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln gibt es einen weiteren Wert, der langsam abnimmt: Die Zahl der neuen Corona-Ausbrüche ist erneut rückläufig. Binnen einer Woche wurden zehn Covid-19-Herde weniger registriert. Im Vergleich zu der Woche davor sind es sogar 45 Ausbrüche weniger. Wie viele Personen betroffen waren und welche Gruppen besonders oft Ansteckungen weitergeben, lesen Sie hier.

Beste Covid-Werte seit dem Frühsommer

Montag, 13.9.2021, 7.47 Uhr: So niedrig war die Zahl der Neuinfektionen zuletzt Anfang Juni. Die Kanarischen Inseln blicken im Kampf gegen die Pandemie auf einen weiteren Etappenerfolg zurück. Allerdings gab es einen weiteren Todesfall und die Inseln sind ungleich betroffen. Das sind die aktuellen Zahlen und Werte.

Hotels erleben regelrechten „Boom“

Dienstag, 14.9.2021, 8.28 Uhr: Die Kanarischen Inseln finden zu alter Stärke zurück. Mehr sogar, wie der Präsident des Verbands für Gastgewerbe und Tourismus bestätigt. Anstatt bei 30 Prozent, liegt die Auslastung bis Ende September wahrscheinlich bei 70 Prozent. Woran das liegt und welche Art Tourismus dafür verantwortlich ist, lesen Sie jetzt hier bei uns.

Impfquote erreicht bald 82 Prozent

Donnerstag, 23.9.2021, 6.52 Uhr: Die Zahl der vollständig geimpften Personen auf den Kanarischen Inseln liegt bei mehr als 1,6 Millionen. Rund 85 Prozent der Zielbevölkerung hat zudem mindestens eine Impfung erhalten. Außerdem sinken die aktiven Fälle weiter stark. Das ist die aktuelle Corona-Lage auf den Kanaren.

Corona-Übersterblichkeit in Spanien gemeldet

Donnerstag, 30.9.2021, 14.51 Uhr: Spanien hat während der fünften Welle eine Übersterblichkeit registriert. Genau genommen traten die meisten Todesfälle nach Erreichen des Scheitelpunkts der Welle auf. Das sei normal, berichten Experten. Die genauen Zahlen und weitere Hintergründe gibt es jetzt hier bei uns.

Kanaren melden 61 neue Corona-Fälle

Freitag, 1.10.2021, 16.03 Uhr: Das Gesundheitsministerium der Kanarischen Inseln hat 61 neue Corona-Fälle gemeldet. Derzeit gelten 1430 Fälle als aktiv. Davon werden 30 Patienten auf den Intensivstationen der Inseln behandelt. 144 weitere werden stationär betreut. In den vergangenen Stunden kam ein 68 Jahre alter Mann auf Gran Canaria ums Leben. Die Gesamtzahl der Verstorbenen mit vorheriger Covid-19-Diagnose liegt damit bei 986.

Der Rückgang geht weiter

Sonntag, 3.10.2021, 11.29 Uhr: Der Rückgang der Neuinfektionen hält auf den Kanarischen Inseln an. Das Gesundheitsministerium meldete zuletzt 57 neue Corona-Fälle. Damit sind auf den Kanaren derzeit 1365 Fälle aktiv. 31 Personen werden auf Intensivstationen behandelt, weitere 138 stationär. Zuletzt kamen zwei Menschen ums Leben – ein 76 Jahre alter Mann auf Gran Canaria und eine 72 Jahre alte Frau auf Lanzarote. Beide hatten Vorerkrankungen und wurden in Krankenhäusern behandelt.

Die Zahlen werden immer besser

Mittwoch, 6.10.2021, 7.22 Uhr: Die Corona-Zahlen der Kanarischen Inseln gehen weiter zurück. Zuletzt wurde kein neuer Todesfall im Rahmen der Pandemie registriert. Zudem gab es lediglich 47 Neuinfektionen. Damit sinkt die Zahl der aktiven Corona-Fälle auf 1086. Derzeit werden 32 Personen auf den Intensivstationen, weitere 105 stationär in den Krankenhäusern des Archipels behandelt.

Das Ende der doppelten Test-Pflicht

Donnerstag, 7.10.2021, 7.22 Uhr: Zur Einreise und zum Bezug der Unterkunft müssen Kanaren-Touristen ihre Corona-Freiheit nachweisen. Nach Angaben der Tourismusministerin sei das wichtig gewesen, um das Image des sicheren Reiseziels zu wahren. Doch die Lage in Europa sei inzwischen eine andere. Aus diesem Grund soll der doppelte Nachweis entfallen. Das ist der Plan der Tourismusbranche und der Ministerin.

Teneriffa steigt in Warnstufe eins auf

Donnerstag, 7.10.2021, 15.25 Uhr: Die Warnstufen für die einzelnen Kanarischen Inseln haben sich erneut verändert. Auch Teneriffa ist nun in der ersten Warnstufe angekommen. Damit bleibt nur noch eine Insel in einer anderen Warnstufe. Das sind die Infos sowie alle aktuellen Ge- und Verbote.

Mehr neue, aber weniger aktive Corona-Fälle

Samstag, 9.10.2021, 9.27 Uhr: Die Kanarischen Inseln verzeichnen weiterhin sinkende Corona-Zahlen. In den vergangenen 24 Stunden gab es mit 62 allerdings mehr neue Fälle als in den Tagen zuvor. Dennoch ist der aktuelle Weg der Inseln weiterhin deutlich positiv. Derzeit sind 902 aktive Corona-Fälle registriert. 28 Personen werden auf Intensivstationen behandelt, weitere 94 stationär. Auch diese Zahlen sinken weiter. Auf Teneriffa kam ein 77 Jahre alter Mann ums Leben. Er hatte Vorerkrankungen und war kurz vor seinem Tod positiv auf Covid-19 getestet worden.

Neue Corona-Welle zu Weihnachten?

Dienstag, 12.10.2021, 7.05 Uhr: Ein Mediziner auf Gran Canaria sieht im Winter die nächste Corona-Welle auf die Kanaren zukommen. Zwar werde es weniger schwere Verläufe und Todesfälle geben, dennoch sei eine neue Welle im Anmarsch. Das sind seine Argumente.

Kanaren heben Testpflicht im Hotel auf

Dienstag, 15.10.2021, 7.13 Uhr: Die Regierung der Kanarischen Inseln hat die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses für den Bezug eines Hotels aufgehoben. Die Entscheidung gilt ab dem Wochenende und zunächst bis zum 31. Januar 2022. Danach soll die Pandemie-Lage neu bewertet werden. Vergangene Woche hatte die Tourismusministerin eine entsprechende Regelung ins Spiel gebracht. Die Hintergründe dazu finden Sie hier.

Corona-Zahlen steigen wieder leicht

Sonntag, 24.10.2021, 11.33 Uhr: Die Corona-Zahlen auf den Kanarischen Inseln nehmen wieder zu. Zuletzt wurden 82 positive Fälle registriert. 62 Menschen müssen stationär in Krankenhäusern behandelt werden, weitere 18 auf den Intensivstationen des Archipels. Insgesamt meldet die Regierung der Kanarischen Inseln 1004 Tote im Kontext der Pandemie seit ihrem Ausbruch. Die Inzidenz liegt derzeit bei 23,35. 853 aktive Fälle wurden offiziell registriert.

Zweit-Impfung für Johnson & Johnson-Geimpfte

Mittwoch, 27.10.2021, 15.44 Uhr: Personen, die den vermeintlichen Wunder-Wirkstoff Janssen erhalten haben, brauchen nun doch eine Zweit-Impfung. Grund sind Impf-Durchbrüche bei dem Vakzin, das eigentlich als einziges mit nur einer Dosis auskommen sollte. Was die spanische Regierung plant und wie viele Personen betroffen sind.

Die Corona-Zahlen steigen merklich

Freitag, 29.10.2021, 17.31 Uhr: Die Corona-Werte der Kanarischen Inseln steigen wieder kontinuierlich. Im Vergleich zur Vorwoche lag der Wert zuletzt um deutlich mehr als 40 Prozent höher. Wie die Regierung reagiert und die Situation in den Krankenhäusern ist, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Teneriffa beim Tourismus-Comeback der Kanaren stark

Montag, 1.11.2021, 10.15 Uhr: Die Kanarischen Inseln erwachen aus dem Dornröschenschlaf. Der Archipel verzeichnet deutlich steigende Touristenzahlen. Die Airlines erwarten bis zu 6,4 Millionen Gäste. Das ist die aktuelle Lage.

Wieder mehr Corona-Fälle auf den Kanaren

Mittwoch, 3.11.2021, 6.21 Uhr: Die täglichen Corona-Zahlen der Kanarischen Inseln erreichen wieder einen dreistelligen Wert. Dennoch bleibt die kumulative Inzidenz unauffällig. Zumindest vorerst. Teneriffa meldet die meisten Corona-Fälle, liegt als eine von nur zwei Inseln allerdings unter dem Durchschnitt. Wie die Lage genau aussieht, erfahren Sie hier bei uns.

Kanaren-Inseln bleiben in Warnstufe 1

Freitag, 5.11.2021, 13.20 Uhr: Die Kanarischen Inseln bleiben die dritte Woche in Folge in der grünen Corona-Warnstufe. Die aktuelle Inzidenz-Lage ermöglicht es, allen Inseln schärfere Restriktionen zu ersparen. Was aktuell gilt, erfahren Sie hier bei uns.

Corona-Kontrollen versagen am Flughafen

Dienstag, 9.11.2021, 8.01 Uhr: Die Einreise-Kontrollen sollten reine Formsache sein. Zudem steht seit Wochen fest, dass die Kanaren wieder mehrere Millionen Gäste im Winter erwarten. Dennoch sind die Kontrollen am Flughafen mit dem Andrang überfordert. Die Folge: Menschentrauben und fehlende Abstände. Die Regierung gerät in die Kritik. Zu den Einzelheiten.

Fuerteventura steigt in Warnstufe zwei ab

Freitag, 12.11.2021, 17.16 Uhr: Das Gesundheitsministerium der Kanarischen Inseln berichtet von massiv verschlechterten Werten auf Fuerteventura. In der vergangenen Woche sei ein erheblicher Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz zu verzeichnen gewesen. Insbesondere bei der Bevölkerung ab 65 Jahren sei die Wachstumsrate hoch. Die Insel wurde daher in eine höhere Warnstufe gehoben. Welche Insel wo geführt wird und was genau das bedeutet, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Die Inzidenz-Kurve der Kanaren steigt wieder

Montag, 15.11.2021, 7.28 Uhr: Die Kanarischen Inseln blicken erneut auf steigende Corona-Zahlen. Der Archipel steht kurz davor, wieder den Schwellwert von 50 zu knacken. Die aktuellen Zahlen und Werte für jede Insel einzeln finden Sie hier bei uns.

Beginn der nächsten Welle?

Dienstag, 16.11.2021, 7.00 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln steigen die Corona-Zahlen wieder schneller. Allein im November wurden 2000 neue Fälle gezählt. Die Inzidenz-Kurve steigt seit Tagen. Es könnte der Beginn der nächsten Welle sein. Das ist der aktuelle Stand.

Spanien diskutiert über Ausschluss Ungeimpfter

Mittwoch, 17.11.2021, 7.02 Uhr: In Spanien wird über den Ausschluss für Ungeimpfte beispielsweise aus dem Nachtleben diskutiert. Landesweit steigen die Fallzahlen und Inzidenzen. Auch auf den Kanarischen Inseln steht die nächste Corona-Welle in den Startlöchern. Was die regionale Regierung plant und was spanienweit diskutiert wird, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Die nächste Welle startet

Freitag, 19.11.2021, 23.23 Uhr: Die Kanarischen Inseln melden den nächsten Höchstwert täglicher Corona-Neuinfektionen. Zuletzt waren mit 280 neuen Covid-19-Fällen erneut mehr als am Vortag registriert worden. Die Inzidenz steigt und auch die Belegung der Krankenhaus-Betten nimmt zu. Die nächste Welle schwappt allmählich los. Zu den Infos.

Infektionen bei Ü65-Jährigen „hoch“ bis „sehr hoch“

Mittwoch, 24.11.2021, 17.01 Uhr: Die Generation der Über-65-Jährigen weist auf den Kanarischen Inseln einen hohen bis sehr hohen Infektions-Wert auf. Dennoch sind andere Zielgruppe besonders betroffen. Es zeigt sich: Je niedriger die Impfquote, desto höher die Infektionsraten. Welche Altersgruppe wie stark betroffen ist, lesen Sie hier bei uns.

Die neue Welle wird immer größer

Freitag, 26.11.2021, 16.12 Uhr: Die Kanarischen Inseln verzeichnen immer mehr neue Corona-Fälle. Die Gesundheitsbehörden meldeten zuletzt 364 Neuinfektionen. Zudem kamen sechs Menschen ums Leben. Das ist die Situation auf den einzelnen Inseln.

Corona-Mutation in Spanien angekommen

Dienstag, 30.11.2021, 8.00 Uhr: Die Omikron-Variante des Corona-Virus hat Spanien erreicht. Die Corona-Mutation wurde erstmals in Madrid nachgewiesen. In Barcelona gibt es zudem zwei weitere Verdachtsfälle. Das sind die Infos.

Immer mehr tägliche Neu-Infektionen auf den Kanaren

Donnerstag, 2.12.2021, 18.16 Uhr: Die Kanarischen Inseln verzeichnen einen großen Sprung bei den täglichen Corona-Zahlen. Die Inzidenz stieg deutlich. Auch die Neuinfektionen liegen weit über den bisherigen Tages-Werten. Das ist die aktuelle Lage.

Großbritannien würgt Tourismus-Motor der Kanarischen Inseln ab

Dienstag, 7.12.2021, 9.49 Uhr: Ein Drittel aller Touristen sind zuletzt aus Großbritannien auf die Kanarischen Inseln gereist. Änderungen der spanischen und britischen Gesetze sorgen nun dafür, dass Briten in Scharen ihren Urlaub stornieren. Die kanarische Tourismusbranche ächzt. Das ist die Lage.

Erster Omikron-Fall auf den Kanaren

Mittwoch, 8.12.2021, 7.11 Uhr: Die Kanarischen Inseln haben ihren ersten Omikron-Fall bekanntgegeben. Die Coronavirus-Variante war bei einem Rückkehrer aus Südafrika entdeckt worden. Das Sicherheitsprotokoll wurde aktiviert. Das ist der aktuelle Stand.

512 neue Corona-Fälle an einem Tag

Donnerstag, 9.12.2021, 17.46 Uhr: Teneriffa und Gran Canaria bleiben die Virus-Herde der Kanarischen Inseln. Wesentliche Treiber sind die Familien und sozialen Kontakte. Das sind die aktuellen Infos.

Zwei Inseln steigen in Warnstufe 2 ab

Freitag, 10.12.2021, 17.46 Uhr: Für zwei Kanaren-Inseln geht es abwärts. Zu viele tägliche Neuinfektionen und weitere Risikofaktoren haben die Regierung der Kanarischen Inseln zu diesem Schritt bewogen. Das sind die betroffenen Inseln und alle zugehörigen Informationen.

3G in bringt der Gastronomie Vorteile

Montag, 13.12.2021, 18.56 Uhr: Die kanarische Gastronomie kann durch das einhalten von 3G-Regeln länger geöffnet lassen und die Kapazitäten erweitern. Bars, Cafés und Restaurants könnten daher auf Nachweise bestehen. Alle Informationen dazu finden Sie in unserer Warnstufen-Übersicht hier.

Teneriffa: 1000 Neuinfektionen an einem Tag

Donnerstag, 16.12.2021, 18.46 Uhr: Teneriffa steigt mit Gran Canaria schon wieder um eine Warnstufe ab. Die größten Kanaren-Inseln weisen zu schlechte Daten auf. Insbesondere auf Teneriffa ist die Situation „besorgniserregend“, heißt es von Seiten der kanarischen Regierung. Alles zur Lage – und was sie für Touristen und Einheimische bedeutet.

78 Omikron-Fälle auf den Kanaren

Freitag, 17.12.2021, 19.03 Uhr: Die Kanarischen Inseln melden immer mehr Fälle der als besonders ansteckend geltenden Corona-Mutation Omikron. Inzwischen liege die Zahl bei 78 bestätigten Fällen, hieß es aus dem Gesundheitsministerium. Demnach entfallen 65 bestätigte Fälle auf Proben von Teneriffa, zwölf auf Gran Canaria und eine auf La Palma. Die Zahlen insbesondere auf Teneriffa und Gran Canaria stiegen zuletzt so stark an, dass beide Inseln in die rote Warnstufe drei hochgestuft wurden.

Spanien zögerlich mit neuen Maßnahmen

Sonntag, 19.12.2021, 18.48 Uhr: Spaniens Regierung will vorerst keine neuen Corona-Maßnahmen beschließen. Landesweit waren die Omikron-Fälle gestiegen und auch die Inzidenzen. Dennoch wollte man vorerst abwarten. Was genau geplant ist, lesen Sie hier bei uns.

Kommen neue Ausgangssperren?

Donnerstag, 23.12.2021, 13.37 Uhr: Die Kanarischen Inseln verzeichnen rapide steigende Corona-Zahlen. Insbesondere Teneriffa gilt als Problem. Doch auch auf anderen Inseln steigen die Zahlen teilweise stark. Was die regionale Regierung jetzt plant, erfahren Sie hier.

Gran Canaria überholt Teneriffa

Montag, 27.12.2021, 9.58 Uhr: Bei der Inzidenz bleibt Teneriffa an erster Stelle stehen – auch wenn diese erstmals leicht gesunken ist. Doch bei den täglichen Neuinfektionen hält inzwischen die Nachbarinsel den Tagesrekord. Gran Canaria verzeichne die meisten neuen Fälle. Alles zur aktuellen Lage auf den Kanaren.

Derby zwischen Teneriffa und Gran Canaria ohne Zuschauer

Dienstag, 28.12.2021, 10.18 Uhr: Das Derby der zweiten spanischen Fußball-Liga zwischen CD Teneriffa und UD Las Palmas wird am Sonntag (20.30 Uhr Ortszeit) ohne Zuschauer stattfinden. Das hat der Klub bekanntgegeben. Teneriffa setzte den Kartenverkauf aus. Grund dafür sei die pandemische Lage auf beiden Inseln.

Kommen neue Ausgangssperren?

Mittwoch, 29.12.2021, 12.48 Uhr: Die Regierung der Kanarischen Inseln plant Ausgangssperren an drei Tagen. Es soll in der Silvester-Nacht losgehen. Die Sperren würden aktuell für fünf Inseln gelten. Nun muss der Oberste Gerichtshof entscheiden. Zu den Einzelheiten.

Konzert sorgt für großen Corona-Ausbruch

Donnerstag, 30.12.2021, 9.42 Uhr: Auf Teneriffa hat ein Konzert für einen Makro-Ausbruch gesorgt. Seit mehr als drei Wochen wird das Coronavirus von dort aus verteilt. Inzwischen ist es sogar auf anderen Inseln angekommen. Zu den Einzelheiten – mit Video.

Keine Ausgangssperren an Silvester

Freitag, 31.12.2021, 12.37 Uhr: Die Kanarischen Inseln bekommen keine weiteren Beschränkungen an den Feiertagen rund um die Jahreswende. Das hat der Oberste Gerichtshof entschieden. Die Richter lehnten die Argumentation der regionalen Politik ab. Das sind die Einzelheiten.

Kanaren-Kreuzfahrt wegen Corona beendet

Montag, 3.1.2022, 11.47 Uhr: Eine Kreuzfahrt der „Aida Nova“ ist wegen mehrerer Corona-Fälle innerhalb der Crew vorzeitig beendet worden. Nicht nur die 3000 Passagiere, sondern auch gebuchte Gäste der nächsten drei Kreuzfahrten seien betroffen, hieß es. Zu den Infos.

Erstmals Flurona in Spanien registriert

Dienstag, 4.1.2022, 8.41 Uhr: Spanische Behörden haben erste Flurona-Fälle bestätigt. In Katalonien war ein entsprechendes Protokoll aktiviert worden. Zu den Infos.

Knapp 2350 neue Corona-Fälle

Freitag, 7.1.2022, 16.11 Uhr: Die Kanarischen Inseln haben in dieser Woche gleich zweimal tägliche Rekordwerte verzeichnet. Zuletzt lag der Zuwachs binnen 24 Stunden bei etwa der Hälfte davon. Dennoch sind die Zahlen weiter deutlich zu hoch. Das sind die aktuellen Zuwächse, Gesamt-Zahlen und Inzidenzen für alle Inseln.

Superstar JLo flüchtet vor Corona auf den Kanaren

Sonntag, 9.1.2022, 10.46 Uhr: Es sollten entspannte Dreharbeiten in der Wintersonne von Gran Canaria werden. Doch das Coronavirus hat Superstar Jennifer Lopez in die Flucht geschlagen. Ein Ausbruch innerhalb des Dreh-Teams machte eine Fortsetzung unmöglich. Was genau JLo auf den Kanaren machte und wie es weitergehen soll, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Neue Warnstufen für die Kanaren ab Montag

Sonntag, 9.1.2022, 13.20 Uhr: Die Kanarischen Inseln sind erneut in neue Warnstufen eingeteilt worden. So ist Teneriffa die erste Insel seit Sommer, die wieder in der höchsten Warnstufe angelangt ist. Alle Einstufungen und die aktuelle Ge- und Verbote finden Sie hier bei uns.

Krankenhäuser auf den Kanaren sagen Operationen ab

Dienstag, 11.1.2022, 9.15 Uhr: Die Krankenhäuser der Kanarischen Inseln müssen inzwischen immer öfter Operationen absagen. Grund dafür ist die höchste Auslastung mit Corona-Patienten seit Ausbruch der Pandemie. Experten schlagen Alarm. Das ist die Lage.

Neuer Rückschlag für Kanaren-Tourismus

Mittwoch, 12.1.2022, 8.30 Uhr: Die Kanarischen Inseln melden weniger Buchungen als geplant. Ursprünglich wollte man im Tourismusministerium oberhalb der Werte von 2019 landen. Doch unter anderem Ryanair machte den Verantwortlichen nun einen Strich durch die Rechnung. Das ist der Grund und so soll es im Februar und März weitergehen.

Mehrere Corona-Rekorde in dieser Woche

Freitag, 14.1.2022, 16.05 Uhr: Gleich zweimal sind in dieser Woche Rekorde gemeldet worden. Am Dienstag verzeichneten die Kanarischen Inseln den höchsten Tages-Wert aller Zeiten, Donnerstag kam dann der dritthöchste Wert hinzu. Auch der Präsident der Kanarischen Inseln ist nun an Corona erkrankt. Hier geht es zum Update.

Zwei Inseln in höchste Warnstufe versetzt

Mittwoch, 19.1.2022, 7.58 Uhr: Die Kanarischen Inseln verzeichnen weiter steigende Corona-Zahlen. Nun müssen zwei weitere Inseln in die höchste Warnstufe versetzt werden. Damit befinden sich zum Stichtag dort bereits drei der Kanarischen Inseln. Das sind die aktuellen Infos.

Kanaren: Inzidenz sinkt, Hospitalisierung steigt

Donnerstag, 20.1.2022, 5.50 Uhr: Die Kanarischen Inseln melden die vierthöchste Hospitalisierung seit Ausbruch der Pandemie. Insgesamt sind 55 Prozent aller bisher registrierten Corona-Fälle in der sechsten Welle aufgetreten. Das ist die Lage und so steht die Politik zum anstehenden Karneval.

Fast alle Intensiv-Patienten auf Gran Canaria und Teneriffa

Montag, 24.1.2022, 5.50 Uhr: Verhältnismäßig hat Omikron weniger Krankenhauseinweisungen zur Folge. Allerdings ist die sechste Corona-Welle so stark über die Kanaren geschwappt, dass die absoluten Zahlen dennoch viel zu hoch sind. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen und Intensivpatienten steigt weiter. Das ist die Lage.

Mehr Corona-Patienten im Krankenhaus

Donnerstag, 27.1.2022, 17.14 Uhr: Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern der Kanarischen Inseln steigt weiter. Während die Inzidenzen abklingen, nehmen die starken Verläufe also zu. Das ist die derzeitige Lage samt aktueller Zahlen.

La Gomera steigt in Warnstufe rot ab

Freitag, 28.1.2022, 17.14 Uhr: Die Kanarischen Inseln sind erneut in neue Warnstufen einsortiert worden. Das sind die Zuordnungen sowie die aktuellen Ge- und Verbote.

Polizei räumt Disko mitten in der Nacht

Sonntag, 30.1.2022, 12.04 Uhr: Trotz Sperrstunde hat die Polizei auf Gran Canaria im Morgengrauen einen Nachtclub räumen müssen. Die Disko hatte die Warnstufen-Vorgaben ignoriert. Das sind die Einzelheiten zum Vorfall in Playa del Inglés.

Neue Website für Corona-Tests gestartet

Dienstag, 1.2.2022, 14.30 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln ist es ab sofort einfacher, einen positiven Corona-Test zu melden. Auf diese Weise soll der Druck von den bisherigen öffentlichen Wegen, wie beispielsweise der Hotline, genommen werden. Bisher nutzen mehr Frauen als Männer das neu geschaffene Angebot. Das sind die Infos.

Corona bremst Kampf gegen Krebs auf den Kanaren massiv aus

Donnerstag, 3.2.2022, 16.25 Uhr: Die Behandlung anderer Erkrankungen ist durch Covid-19 in den Hintergrund gerückt. Der Kampf gegen Krebs sei auf den Kanaren an einem „katastrophalen“ Punkt angelangt, berichtet die spanische Gesellschaft gegen Krebs. Viele Behandlungen seien ausgefallen. Das ist die düstere Bilanz.

Tägliche Fälle weiter auf hohem Niveau

Freitag, 4.2.2022, 15.58 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln kommen weiterhin jeden Tag viele neue Corona-Fälle hinzu. Zuletzt lag die Zahl bei knapp 1500 neuen Fällen. Der Archipel hat damit eine Corona-Inzidenz von 333. Eine der kleinen Inseln meldet dagegen eine Wert von weit jenseits der Tausend. Das sind die tagesaktuellen Corona-Zahlen der Kanarischen Inseln.

Die Kanaren melden Besserung

Dienstag, 8.2.2022, 7.19 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln ebbt die sechste Welle weiter ab. Die Corona-Zahlen des Archipels gingen in den vergangenen beiden Wochen zurück. Nur noch einer von vier Indikatoren hält die beiden Hauptinseln in Warnstufe vier. Warum genau, erfahren Sie jetzt hier.

Änderung der Maskenpflicht beschlossen

Donnerstag, 10.2.2022, 7.19 Uhr: Spanienweit gilt eine Änderung der Maskenpflicht. Diese schlägt sich entsprechend auf die Kanarischen Inseln durch. Wann die Maske nicht mehr benötigt wird und wo der Mund-Nasen-Schutz obligatorisch bleibt, erfahren Sie in unserem Beitrag hier.

Keine Impf-Pflicht mehr für britische Minderjährige

Freitag, 11.2.2022, 13.34 Uhr: Großbritannien ist der wichtigste Tourismus-Markt für die Kanarischen Inseln. Dennoch kamen zuletzt kaum Familien aus UK auf die Inseln. Der Grund waren Vorgaben, die für viele von ihnen nicht haltbar waren. Nun müssen britische Minderjährige keinen Impfschutz mehr vorweisen. Damit ist der Weg für viele Familien frei. Das sind die Hintergründe.

Die aktuellen Zahlen zum Wochenende

Freitag, 11.2.2022, 16.12 Uhr: Das Corona-Virus hat erneut mehrere Todesfälle und Neuerkrankungen ausgelöst. Wie genau die aktuellen Zahlen auf den Kanarischen Inseln aussehen, erfahren Sie in unserem separaten Beitrag hier.

Das sind die jüngsten Corona-Zahlen

Montag, 14.2.2022, 9.01 Uhr: Das Gesundheitsministerium der Kanarischen Inseln hat zuletzt 459 neue Corona-Fälle registriert. Derzeit gibt es somit 105.816 aktive Fälle. 73 Personen liegen auf den Intensivstationen der Inseln, weitere 479 werden stationär behandelt. Zuletzt kamen sechs Personen an oder mit Covid-19 ums Leben: Vier auf Gran Canaria und zwei auf Teneriffa.

Kanaren müssen Corona-Statistik korrigieren

Dienstag, 15.2.2022, 8.59 Uhr: Die Kanarischen Inseln melden auf einen Schlag knapp 87.000 aktive Covid-19-Patienten weniger als am Vortag. Warum die gigantisch wirkende Korrektur dennoch keinen Einfluss auf die Warnstufen-Bewertung hat und wie sie zustande kam, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Situation im Krankenhaus „prekär“

Mittwoch, 16.2.2022, 12.47 Uhr: Die Krankenhäuser ächzen unter den Corona-Nachwirkungen. Auch wenn die sechste Welle abebbt, bleiben einige Werte im Roten Bereich. Gleiches gilt für das Gesundheitspersonal. Eine Patientin teilt ihre Erfahrungen und dokumentiert sie im Video. Beides finden Sie jetzt hier bei uns.

1158 neue Corona-Fälle

Freitag, 18.2.2022, 19.01 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln sind zum Start ins Wochenende sechs neue Todesfälle an oder mit Covid-19 gemeldet worden. Zudem wurden 1158 neue Corona-Fälle registriert.

Influenza spielt auf den Kanaren keine Rolle

Montag, 21.2.2022, 8.14 Uhr: Die Sorge vor einer „Super-Infektion“ war groß. Doch die aktuellen Corona-Regeln halten die Influenza weitgehend in Schach. Was Experten über dieses Jahr sagen und für das kommende erwarten lesen Sie jetzt hier bei uns.

Inseln rechnen mit mehr Urlaubern

Mittwoch, 23.2.2022, 17.22 Uhr: Die Kanarischen Inseln planen durch die internationale Erholung rund um das Corona-Virus mit knapp 15 Millionen Urlaubern in diesem Jahr.  Es gebe jedoch Unwägbarkeiten. Das Tourismus-Ministerium legte entsprechende Zahlen vor. Die Opposition fordert derweil mehr und weniger Urlauber zugleich. Das ist der aktuelle Stand der Diskussionen.

1871 Corona-Fälle zum Wochenende und steigende Inzidenz

Freitag, 25.2.2022, 14.56 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln steigen die Corona-Fälle allmählich wieder. Die Gesundheitsbehörden meldeten in den vergangenen 24 Stunden 1871 neue Fälle von Covid-19. Zudem seien drei Personen verstorben – zwei auf Gran Canaria und einer auf Teneriffa. Derzeit liegen 43 Personen auf den Intensivstationen des Archipels, 296 weitere auf den Corona-Stationen der Krankenhäuser. Die Inzidenz stieg zuletzt ebenfalls wieder an. Die genauen Zahlen sehen Sie oben, weitere Corona-Meldungen folgen unten.

Einzelhandel braucht dringend das Ende der Corona-Beschränkungen

Sonntag, 27.2.2022, 16.45 Uhr: Der Einzelhandel der Kanarischen Inseln braucht dringend Touristen. Aktuelle Zahlen zeigen, wie schlecht es vielen Geschäftsleuten geht. Ohne Urlauber werde es weitere Insolvenzen geben, warnen Experten. Die weitere Reaktivierung des Tourismus hänge jedoch stark mit einem Ende der Corona-Beschränkungen zusammen. Das ist die aktuelle Lage.

Vier Todes- und 2096 neue Corona-Fälle

Donnerstag, 3.3.2022, 15.29 Uhr: Die Kanarischen Inseln melden vier neue Todesfälle an oder mit Covid-19. Zudem wurden 2096 neue Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Die Todesfälle ereigneten sich auf Gran Canaria (drei) und Teneriffa. Das teilte das Gesundheitsministerium der Regierung der Kanarischen Inseln mit. Die weiteren Entwicklungen sehen Sie nachfolgend.

Das sind die neuen Corona-Regeln für die Kanaren

Freitag, 4.3.2022, 12.12 Uhr: Für die Kanarischen Inseln gibt es wieder neue Corona-Regelungen. Sie gelten ab dem 7. März. Insgesamt gibt es deutliche Lockerungen. Was genau gilt und ab wann die Lockerungen aufgehoben werden, das erfahren Sie jetzt hier bei uns.

1945 neue Corona- und zwei Todesfälle

Mittwoch, 9.3.2022, 12.12 Uhr: Auf den Kanarischen Inseln sind in den vergangenen 24 Stunden 1945 neue Corona-Fälle registriert worden. Zudem meldeten die Behörden zwei Todesfälle an oder mit Covid-19. Die beiden Verstorbenen hatten auf Teneriffa gelebt. Es handelt sich um einen 77 Jahre alten Mann und eine 91 Jahre alte Frau. Alle weiteren Corona-Meldungen von den Kanarischen Inseln finden Sie nachfolgend.

1762 neue Corona- und drei Todesfälle zum Wochenende

Freitag, 11.3.2022, 18.30 Uhr: Drei Todesfälle an oder mit Covid-19 und 1762 neue Corona-Fälle sind die Bilanz der vergangenen 24 Stunden auf den Kanarischen Inseln. Die drei Verstorbenen wurden alle auf Teneriffa gemeldet. Sie waren zwischen 69 und 91 Jahren alt und hatten Vorerkrankungen. Die neuen Fälle veränderten die Zahl der aktiven Corona-Fälle auf 14.790. Die kumulative Inzidenz und weitere Daten finden Sie oben. Mehr News rund um das Virus finden Sie nachfolgend.

Das sind die neuen Covid-19-Updates

Freitag, 18.3.2022, 16.50 Uhr: Die Kanarischen Inseln melden ihre Corona-Zahlen künftig seltener. Anstatt tägliche Updates auszugeben, sollen die Zahlen ab sofort nur noch an zwei Tagen in der Woche veröffentlicht werden. Wann genau – und wie die Zahlen auf den einzelnen Inseln derzeit aussehen, erfahren Sie jetzt hier bei uns.

Alle Corona-Updates:
<<< Den vorherigen Teil unserer Chronologie finden Sie jetzt hier <<<


Nicht verpassen:
Bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie stets up to date!


Über den Text

Teil X: Chronologie der Corona-Fälle auf den Kanarischen Inseln

wurde veröffentlicht in: Aktuelles, El Hierro, Fuerteventura, Gran Canaria, Kanaren, La Gomera, La Graciosa, La Palma, Lanzarote, Teneriffa, Teneriffa Nord, Teneriffa Süd

Beitrag teilen:
Über den Autor
Johannes Bornewasser sw klein

Johannes Bornewasser ist Herausgeber von Teneriffa News. Er hat zudem die redaktionelle Verantwortung inne. Zu seinem Autorenprofil geht es hier.

Ihre Meinung

Kommentare zu:

Teil X: Chronologie der Corona-Fälle auf den Kanarischen Inseln

Als Abonnent können Sie unsere Beiträge kommentieren. Hier finden Sie unsere Abos. Wenn Sie bereits Abonnent sind, können Sie sich hier einloggen.